ThemenübersichtMenü
Familie Betreuung Soziales

Ausgabe 9+10 / 2018

Editorial
Reinhard Wiesner
Liebe Leserin, lieber Leser!
....Seite 333 

"Jedes Kind hat ein Recht auf bestmögliche Erziehung.“ Ein solches Grundrecht vermissen viele im Katalog des Grundgesetzes und verweisen dabei auch gerne auf Vorgaben der UN-Kinderrechtskonvention. Vielen fällt es schwer, sich mit der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgericht abzufinden,...

 
mehr...
Aktuelle Notizen
DGSF
AnkER-Zentren sind kein Lebensort für Kinder und Jugendliche!
....Seite 335 

Fachverband DGSF positioniert sich gegen die weitere Eröffnung solcher Einrichtungen

Sogenannte AnkER-Zentren nach bayrischem Vorbild sind keine geeigneten Lebensorte für Kinder und Jugendliche. Darauf macht die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) in...

 
mehr...
BAG Landesjugendämter
Kinder und Jugendliche haben Rechte und sollten diese kennen!
....Seite 335 

Das Buch „Rechte haben – Recht kriegen. Ein Ratgeberhandbuch für Jugendliche in Erziehungshilfen“ herausgegeben von der Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter (BAG Landesjugendämter) und der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) erscheint in seiner dritten komplett...

 
mehr...
Statistisches Bundesamt
61 400 Inobhutnahmen im Jahr 2017
....Seite 335 

Im Jahr 2017 führten die Jugendämter in Deutschland rund 61 400 vorläufige Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen (Inobhutnahmen) durch. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurden die Inobhutnahmen überwiegend von sozialen Diensten und Jugendämtern (58 %) angeregt....

 
mehr...
Bundesfamilienministerium
300.000 zusätzliche Kinder bekommen Unterhaltsvorschuss
....Seite 336 

Ein Jahr nach der Reform des Unterhaltsvorschussgesetzes (UVG) zieht die Bundesregierung eine positive Bilanz: Denn von dieser Leistung profitieren durch den Ausbau knapp 300.000 zusätzliche Kinder und Jugendliche, die keinen oder keinen ausreichenden Unterhalt bekommen. Das geht aus dem Bericht...

 
mehr...
Der Paritätische und DGB
Potenziale junger Geflüchteter besser fördern
....Seite 336 

Der Paritätische und der DGB rufen anlässlich des Ausbildungsbeginns 2018, wenn rund eine halbe Million junge Menschen in die duale Ausbildung einmünden, dazu auf, die Potenziale junger geflüchteter Menschen besser zu nutzen und ihnen durch die verstärkte Anwendung der 3+2 Regelung eine...

 
mehr...
Aufsätze · Beiträge · Berichte
Peter Barth
Das österreichische Familiengericht und seine Instrumente
....Seite 337 

Von der Familiengerichtshilfe und anderen Zutaten für ein (hoffentlich) gelungenes Pflegschaftsverfahren

1. Hinführung

Wie stellen Sie sich das Familiengericht der Zukunft vor? Was müsste Ihrer Meinung nach geändert werden, damit Trennungen von Eltern für diese und ihre Kinder weniger belastend...

 
mehr...
Jan-Robert Schmidt
Alle wollen der Kinder Wohl - Nur wie?
....Seite 343 

Zu der Frage, ob eine Kindeswohlformel die schwierigen Sorgerechtsentscheidungen nach Trennung und Scheidung erleichtern könnte

1. Quo vadis Kindeswohl?

a. Einleitung

„Kindeswohl“ – allein schon dieses Wort lässt den Familienrechtler erschaudern, denn obschon es seit Jahrzehnten den zentralen Begriff...

 
mehr...
Peter Bringewat
„Sorgfaltsgerechte“ Fachlichkeit in der Kinder- und Jugendhilfearbeit?!
....Seite 346 

Seit nunmehr fast 25 Jahren spielt die Frage nach den strafrechtlichen Haftungsrisiken, die mit Sozialer Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe verbunden sind, in der fachöffentlichen Diskussion eine außerordentlich streitbare Rolle. Auslöser der Debatte war das sogenannte Osnabrücker Verfahren, in...

 
mehr...
Reinhard Joachim Wabnitz
Zur unterschiedlichen Förderung von Tageseinrichtungen für Kinder in freier und öffentlicher Trägerschaft
....Seite 351 

(insbesondere am Beispiel der Rechtssituation in Baden-Württemberg)

Tageseinrichtungen für Kinder werden in Deutschland sowohl in öffentlicher als auch – überwiegend – in freier Trägerschaft (zumeist freigemeinnützig, aber auch privat-gewerblich) geführt. Dabei ist die finanzielle Förderung von...

 
mehr...
Peter-Christian Kunkel
Datenschutz im Jugendamt
....Seite 355 

Die EU-DSGVO ist keineswegs der Beginn der Gesetzgebung zum Datenschutz, sondern (hoffentlich) deren Ende. Jedenfalls für den Sozialdatenschutz in der Jugendhilfe gibt es seit bald 50 Jahren Datenschutzgesetze.

Mit dem „Gesetz zur Änderung des Bundesversorgungsgesetzes und anderer Vorschriften“ als...

 
mehr...
Rainer Becker/Katja Werner
Kindeswohlgefährdung nach der Inhaftierung von Erziehungspersonen?
....Seite 362 

In Deutschland befinden sich derzeit 53.274 Männer und 3.244 Frauen in Haft. Etliche von ihnen sind Väter und Mütter von einem oder mehreren Kindern.

Und diese Kinder sind von der Inhaftierung ihres Elternteils betroffen. Geschätzt muss von rund 100.000 Kindern und Jugendlichen ausgegangen werden.

...

 
mehr...
Anja Teubert
Orientierung am Menschen mit Beeinträchtigung
....Seite 364 

Eine Utopie oder ein Auftrag für die Soziale Arbeit im staatlichen Unterstützungssystem der Eingliederungshilfe?

Mit der Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) ist der Paradigmenwechsel im Hilfesystem für sogenannte „Menschen mit Behinderung“ nun durch die Gesetzesnormen gestützt, zum Teil...

 
mehr...
Dokumentation
BT-Drs. 19/3011
Sexueller Kindesmissbrauch - Maßnahmen der Bundesregierung
....Seite 369 

Die Einrichtung des Runden Tisches „Sexueller Kindesmissbrauch“ im März 2010 war ein wichtiger Schritt der damaligen Bundesregierung. Angesichts des Ausmaßes sexuellen Kindesmissbrauchs war neben der Einrichtung des Runden Tisches auch die Berufung des Amtes der Unabhängigen Beauftragten für Fragen...

 
mehr...
Rechtsprechung
Kein verfassungsrechtlicher Vorgang der gemeinsamen elterlichen Sorge gegenüber der Alleinsorge
....Seite 373 

§ 1671 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 BGB; Art. 6 Abs. 2 GG

 
Umkehrung einer elterlichen Betreuungsregelung durch die Regelung des Umgangsrechts
....Seite 374 

§ 1684 BGB

 
Wechselmodell trotz hochkonflikthafter Elternbeziehung
....Seite 381 

§ 1684 FamFG

 
Rechtliche Anforderungen für die Anordnung einer Grenzsperre
....Seite 387 

Art. 6 Abs. 2 GG; § 1666 BGB; § 26 FamFG

 
Verfahrensbeistand im Auskunftsverfahren nach § 1686 BGB
....Seite 389 

§ 1686 BGB; § 158 FamFG; § 11 Abs. 2 RpflG; §§ 567 ff. ZPO

 
Verteilung unbegleiteter ausländischer Kinder und Jugendlicher; Beginn der Monatsfrist für das Verteilungsverfahren
....Seite 390 

§ 42b Abs. 4 Nr. 4 SGB VIII

 
Personenberechtigter Elternteil
....Seite 392 

§ 7 Abs. 1 Nr. 5 SGB VIII

 
Inobhutnahme und nachfolgendes familiengerichtliches Verfahren
....Seite 394 

§ 42 SGB VIII

 
Vollzeitpflege besonders entwicklungsbeeinträchtigter Kinder und Jugendlicher; Wunsch- und Wahlrecht
....Seite 396 

§§ 5, 27, § 33 Satz 2, § 37 Abs. 2 SGB VIII

 
Verbandsinformationen BAFM
Dagmar Lägler
Raum und Zeit in der Mediation
....Seite 399 

Mediation findet in ganz unterschiedlichen Räumen und auch in verschiedenen Phasen statt. Wir plaudern in diesem Beitrag ein wenig aus dem Nähkästchen und betrachten die Mediationsszene – also ein Beitrag mit Augenzwinkern und zugleich mit großer Ernsthaftigkeit.

I. Mediation und Raum

Das „Setting“...

 
mehr...
Verbandsinformation BVEB
Birgit Na'amni
Seminarankündigung "Aufenthalt ist ein Motiv"
....Seite 400 

Familiensachen mit Migrationshintergrund

Aufenthalts- und asylrechtliche Fragen in Kindschaftssachen (zugleich unter Berücksichtigung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge)

1. Fall

Die marokkanische Staatsangehörige F heiratet in Marokko ihren Cousin, den spanischen Staatsangehörigen C, der seit...

 
mehr...
Rezension
Ralf Schlünder/Michael Nickel
Das familiengerichtliche Verfahren
....Seite 372 

Ein Leitfaden für die Praxis, 2. Auflage, Gieseking- Verlag, Bielefeld 2018, 359 S., brosch., ISBN 978-3-7694-1192-8,