ThemenübersichtMenü
Vergabe
Thementag "Vergaberecht für Fördermittelempfänger"

Vergaberecht für Fördermittelempfänger (2-tägig)

Termine: 
26. + 27.04.2018, Köln (Mercure Hotel Belfortstr.)

Ihr Plus: Jeder Teilnehmer erhält den Titel "GWB-Kommentar"
Teilnahmegebühr: 849,-€ zzgl. MwSt./Teilnehmer* 
 

Vergaberecht für Fördermittelempfänger: Auflagen in Zuwendungsbescheiden und Vergaberecht: Für viele Fördermittelempfänger egal ob in den Bereichen Forschung und Lehre, Kunst und Tourismus oder Innovation und Entwicklung mittlerweile ein gefährlicher undurchdringlicher Dschungel. Der Thementag richtet sich an Fördermittelempfänger und will ihnen helfen, sich zwischen den Auflagen und drohenden Rechtsfolgen zurecht zu finden.

Vergabe-Seminare: praktische Schwerpunktveranstaltungen mit Workshop-Charakter durch einen besonders kleinen Teilnehmerkreis.
In jedem Seminar wird das spezielle Thema der Veranstaltung von A-Z und mit besonderem Fokus auf den Vergabe-Alltag dargestellt. Dabei freuen sich alle Referenten über eine rege Teilnahme mit vielen Fragen und Beispielen!

*10% Rabatt bei gleichzeitiger Anmeldung mehrere Teilnehmer

Anmeldung

Termin:
26. + 27.04.2018 von 9:30 bis 17:00 Uhr / 09.00 bis 14.15 Uhr, Köln (Mercure Belfortstraße)

 

1. Teilnehmer




 

 

2. Teilnehmer




 

 

Wenn Sie mehr als 2 Personen zur Teilnahme am Seminar „Vergaberecht für Fördermittelempfänger“ anmelden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an veranstaltungen@bundesanzeiger.de

 

Rechnungsadresse

Ich habe die AGB und die Informationen zum Widerrufsrecht zur Kenntnis genommen. *

Ihre Daten sind bei uns in sicheren Händen!
Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 


Mit * markierte Eingabefelder sind Pflichtangaben.

 

Inhalt

Auflagen in Zuwendungsbescheiden und Vergaberecht: Für viele Fördermittelempfänger egal ob in den Bereichen Forschung und Lehre, Kunst und Tourismus oder Innovation und Entwicklung mittlerweile ein gefährlicher undurchdringlicher Dschungel.

Jeder Fehltritt des Fördermittelempfängers hat einen Preis. Und dieser Preis ist hoch! Beispielsweise kann ein Dokumentationsmangel oder der Verzicht auf die vergaberechtlich gebotene Aufteilung in Lose schon die Rückforderung von 25% der Fördersumme bedeuten. Die Wahl der falschen Verfahrensart – oder eine unzureichende Begründung für die gewählte Verfahrensart – führen zu Rückforderungen i.H.v. 50% - 100% der Fördersumme. Doch nicht genug damit: Der Rückzahlungsanspruch ist in erheblicher Höhe zu verzinsen. Zudem kann die Förderung zukünftiger Projekte gestrichen werden. Mit unserem Seminar wollen wir Ihnen helfen einen Weg durch den Dschungel zu finden.

Fragen aus dem Teilnehmerkreis sind willkommen!

 

 

Programm

26. + 27.04.2018 von 9:30 bis 17:00 Uhr/ 09:00 bis 14:15 Uhr, Köln (Mercure Hotel Belfortstr.)

 

Fördermittelbescheide und Vergaberecht

  • Auftraggeber und/oder Fördermittelempfänger
  • Zuwendungsbescheide, ANBest-P, ANBest-G, AN-Best-I
  • Verbindlichkeit / Anfechtbarkeit der Bescheide und Auflagen
  • Besonderheiten bei EU-Förderungen (EFRE, ESF, ELER, LEADER)
  • Bedeutung der Binnenmarktrelevanz
  • Verhältnis der Bescheide zu anderen Rechtsgrundlagen des Vergaberechts (insbesondere EU-Recht, GWB, VgV, UVgO, VOB/A, Landesvergabegesetze, Haushaltsrecht)

Vergaberecht- verständlich auch für Nichtjuristen

  • Allgemeine Prinzipien des Vergaberechts (Wirtschaftlichkeit, Gleichbehandlung, Transparenz, Wettbewerb, Verhältnismäßigkeit)
  • Ausnahmetatbestände (Vorkommerziellen Auftragsvergabe, Forschungs- und Entwicklungsleistungen § 116 Abs. 1 Nr. 2 GWB, Inhouse-Vergaben an An-Institute und Ausgründungen von Hochschulen und Universitäten)
  • Bedeutung und Inhalt des Vergabevermerks / der Vergabeakte

Vergabevorbereitung

  • Bedarfsermittlung, Markerkundung, Schätzung des Auftragswerts und Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Schätzung des Auftragswerts
  • Passendes Verfabeverfahren (insbesondere freihändigen Vergabe zur Erfüllung wissenschaftlich-technischer Fachaufgaben/Verhandlungsvergabe, Verhandlungsverfahren zur Lieferung von Waren, die Forschungszwecken dienen, Innovationspartnerschaft)
  • Ablauf eines Vergabeverfahrens

Richtige Vergabeunterlagen

  • Anforderung and die Leistungsbeschreibung
  • Produkt- und Markenneutralität vs. Leistungsbestimmungsrecht
  • Barrierefreiheit, Energieeffizienz
  • Besondere (Eignungs-)Anforderungen (u.a. No-Spy, ILO-Normen, Frauenförderung etc.)

Bekanntmachung und elektronische Kommunikation

  • Wo und wie bekanntmachen?
  • Pflicht zur eVergabe
  • Rechtsfolgen bei Fehlern

Zuschlagsentscheidung

  • Eignungsprüfung
  • Ausschluss (inkl. MiLoG, AEntG, AufenthaltsG, SchwarzArbG)
  • Zuschlagskriterien (unter Berücksichtigung der Regelungen zur Energieeffizienz) und Wertungsmethoden (Wertungsmatrix und Richtwertmethode nach UfAB VI)
  • Informationspflicht

Vergaberechtliche Prüfung von geförderten Projekten

  • Arbeitsweise der Prüfbehörde
  • Klassifizierung von Vergabeverstößen (schwere und minderschwere Vergabeverstöße)
  • Rückforderung von Fördermitteln (inkl. aktueller Rückforderungsrechtsprechung) - die "Preisliste" für Fehler
  • Finanzkorrekturen gemäß Kommissions-Beschluss

Referenten

Als Referenten treten Herr Prof. Dr. Zeiss und Herr Prof. Dr. Wagner gemeinsam auf. Die Referenten sind ausgewiesene Vergabeexperten – und für als Vortragsredner wegen ihrer praxisnahen und verständlichen Darstellungsweise sehr beliebt.

Prof. Dr. Christian-David Wagner

Prof. Dr. Christian-David Wagner

Rechtsanwalt Prof. Dr. Christian-David Wagner ist Fachanwalt für Vergaberecht und Lehrbeauftragter für Beschaffungswesen und Vergaberecht an der Hochschule Harz.

Prof. Wagner ist seit Beginn seiner Berufstätigkeit (2003) auf das Vergaberecht spezialisiert. Er begleitet öffentliche Auftraggeber und international agierende Unter-nehmen in sämtlichen Phasen des Vergabeverfahrens mit besonderer Expertise in den Bereichen IT- und Telekommunikation, Daseinsvorsorge, Tourismus und Bau.

Neben seiner Beratungstätigkeit ist Prof. Dr. Wagner gefragter Referent diverser Fortbildungsinstitute, wie etwa dem Bundesanzeiger Verlag sowie dem id-Verlag (IBR Seminare). Im Rahmen der Ausbildung zum Fachanwalt für Vergaberecht verantwortet Prof. Wagner die Lehreinheiten „Sektorenverordnung“ sowie „Beihilfe- und öffentliches Preisrecht“ (ARBER-Verlag). Prof. Wagner ist zudem Herausgeber der Online-Fortbildung „Basiswissen-Vergaberecht“ und Mitautor des juris Praxiskommentars „Vergaberecht“, 5. Aufl. 2016.

Prof. Dr. Christopher Zeiss

Prof. Dr. Christopher Zeiss

Vergaberecht, EU-Beihilfenrecht, E-Vergabe – Prof. Dr. Zeiss ist seit zwei Jahrzehnten immer an vorderster Front dabei. Er ist Professor für Staats- und Europarecht mit vergaberechtlichem Schwerpunkt an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Bielefeld) und hat einen Lehrauftrag zum Vergaberecht an der Universität Potsdam.

Zuvor war Prof. Zeiss als Referent am Bundesministerium der Justiz (Berlin) u.a. für Vergabe- und Kartellrecht zuständig und hat neben Vergaberechtsreformen auch Gesetzgebungsverfahren des Bundes im Bereich der elektronischen Signatur, der eID-Funktion des neuen Personalausweises und zu De-Mail begleitet. Die Beschaffungspraxis kennt Herr Prof. Zeiss aus seiner mehrjährigen Tätigkeit als Rechtsanwalt, Richter und Of Counsel (u.a. Bonn, Marburg, Leipzig). Er hat Vergabeunterlagen entwickelt und bundesweit Vergabeverfahren (z.B. betreffend Arzneimittel, IT, Bau, ÖPNV, Abfallentsorgung) durchgeführt sowie in Vergabenachprüfungsverfahren für die Interessen seiner Mandanten gestritten.

Als Of Counsel ist Herr Zeiss auch weiterhin insbesondere bei großen IT-Beschaffungen (PC, NGN, VOIP, elektronische Akte, E-Vergabe) involviert. Herr Prof. Dr. Zeiss ist Herausgeber und Autor vergaberechtlicher Standardwerke (z.B. juris Praxiskommentar Vergaberecht – 5. Aufl. 2016; Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte, 3. Aufl. 2016) und Mitherausgeber der Zeitschrift Vergabepraxis & -recht (VPR).

Anfahrt + Hotel

Veranstaltungsort:

Mercure Hotel Belfortstr.
Belfortstraße 9
50668 Köln

Anfahrtsbeschreibung

Website des Mercure Hotel Köln Belfortstraße

Hotelkontingent:

Für Vergaberecht für Fördermittelempfänger am 26. + 27.04.2018

Ab sofort können unsere Gäste die Zimmer für den Zeitraum vom 25. - 27.04.2018 mit dem Stichwort "Bundesanzeiger Verlag" unter den folgenden Kontaktdaten abrufen:

114,10 EUR je Einzelzimmer und Nacht, inkl. Frühstück

Buchbar bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Mercure Hotel Belfortstr.
Tel.: 0221-772 10

(Preise zuzüglich der Kulturförderabgabe der Stadt Köln; bei beruflich veranlassten Aufenthalten, Befreiung bei Vorlage eines entsprechenden schriftlichen Nachweises möglich. Nähere Informationen finden Sie unter www.stadt-koeln.de)

Verlagskontakt

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.

Gaby Schieferecke

T: + 49 (0)221 - 97668-281
F: + 49 (0)221 - 97668-288

Veranstaltungsort

Ein-/Ausblenden

Köln
Mercure Hotel
Belfortstraße 9
50668 Köln  

Inklusive

Ein-/Ausblenden

GWB – Kommentar

Vergaberecht

Hochwertige, prägnante und wissenschaftlich fundierte Kommentierungen von Vertretern ausgewählter Spruchkörper, Verbände und Ministerien sowie der renommiertesten Rechtsanwaltskanzleien im Vergaberecht. Inklusive der Gesetzesbegründung des Bundestages (BT-Drs. 18/6281).

Preis: € 159,00

Zum Produkt