ThemenübersichtMenü
Vergabe

Dokumentations- und Informationspflichten

Termin: 
29.05.2018, Köln (Neven DuMont Haus)

Ihr Plus: Jeder Teilnehmer erhält einen Zugang zu unserer Datenbank "Vergabeportal komplett" für ein halbes Jahr
Teilnahmegebühr: 499,-€ zzgl. MwSt./Teilnehmer* 

Dokumentations- und Informationspflichten: Im Alltag des Beschaffungswesens stehen Praktiker vor den zunehmenden Anforderungen des Transparenzgebotes. Es stellt sich die Frage, wozu die ausschreibende Stelle wem gegenüber zu welchem Zeitpunkt verpflichtet ist, um Bekanntmachungs- und Informationspflichten und den steigenden Anforderungen der Rechtsprechung und Gesetzgebung Genüge zu tun. Es gibt zahlreiche Fehlerquellen, deren Kenntnis wichtig ist, um ein Stolpern zu vermeiden. In dem Seminar werden die Referenten, die über jahrelange praktische Erfahrung mit EU-weiten und nationalen Vergabeverfahren verfügen, eine Reihe von Tipps zur einfacheren Handhabung der Formulare und zur pragmatischen Herangehensweise geben. Es erwartet Sie ein äußerst praxisrelevantes Seminar, in dem alle auftretenden Fragestellungen direkt beantwortet werden.

Vergabe-Seminare: praktische Schwerpunktveranstaltungen mit Workshop-Charakter durch einen besonders kleinen Teilnehmerkreis.
In jedem Seminar wird das spezielle Thema der Veranstaltung von A-Z und mit besonderem Fokus auf den Vergabe-Alltag dargestellt. Dabei freuen sich alle Referenten über eine rege Teilnahme mit vielen Fragen und Beispielen!

*10% Rabatt bei gleichzeitiger Anmeldung mehrere Teilnehmer

Anmeldung

Termin:
29.05.2018 von 9:30 bis 17:00 Uhr, Köln (Neven-DuMont-Haus)

 

1. Teilnehmer




 

 

2. Teilnehmer




 

 

Wenn Sie mehr als 2 Personen zur Teilnahme am Seminar „Vergaberecht für Fördermittelempfänger“ anmelden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an veranstaltungen@bundesanzeiger.de

 

Rechnungsadresse

Ich habe die AGB und die Informationen zum Widerrufsrecht zur Kenntnis genommen. *

Ihre Daten sind bei uns in sicheren Händen!
Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 


Mit * markierte Eingabefelder sind Pflichtangaben.

 

Inhalt

Im Alltag des Beschaffungswesens stehen Praktiker vor den zunehmenden Anforderungen des Transparenzgebotes. Es stellt sich die Frage, wozu die ausschreibende Stelle wem gegenüber zu welchem Zeitpunkt verpflichtet ist, um Bekanntmachungs- und Informationspflichten und den steigenden Anforderungen der Rechtsprechung und Gesetzgebung Genüge zu tun. Es gibt zahlreiche Fehlerquellen, deren Kenntnis wichtig ist, um ein Stolpern zu vermeiden. In dem Seminar werden die Referenten, die über jahrelange praktische Erfahrung mit EU-weiten und nationalen Vergabeverfahren verfügen, eine Reihe von Tipps zur einfacheren Handhabung der Formulare und zur pragmatischen Herangehensweise geben. Es erwartet Sie ein äußerst praxisrelevantes Seminar, in dem alle auftretenden Fragestellungen direkt beantwortet werden.

Fragen aus dem Teilnehmerkreis sind willkommen!

Programm

von 9:30 bis 17:00 Uhr

1. Grundlagen

  • Bedeutung und praktische Umsetzung von Transparenzgebot und Wettbewerbsgrundsatz.
  • Ablauf der einzelnen Vergabeverfahren im Bereich oberhalb und unterhalb der EU-Schwellenwerte.
  • Überblick über die unterschiedlichen Bekanntmachungen.

2. Informationspflichten

  • Bekanntmachungen zum Beginn von Vergabeverfahren (sog. ex ante-Transparenz).
  • Bereitstellung der Vergabeunterlagen an Teilnehmer des Vergabeverfahrens.
  • Information der Bieter während des Vergabeverfahrens.
  • Vorabinformation/Information von nicht berücksichtigten Bietern; Informations- und Wartepflicht vor Zuschlag.
  • Absichtsbekundung zum Vertragsschluss.
  • Bekanntmachungen am Ende des Vergabeverfahrens (ex post-Transparenz).
  • Bekanntmachung über Auftragsänderung. "Stolpersteine".

3. Dokumentationspflichten und Erfüllung der Statistikpflicht

  • Vergabeakte: Aufbau, Inhalt, rechtliche Anforderungen, Praxistipps.
  • Vergabevermerk(e).
  • Statistikpflichten.

Referenten

Als Referenten treten Frau Dr. Angela Dageförde und Rechtsanwalt Klaus-Peter Kessal gemeinsam auf. Die Referenten sind ausgewiesene Vergabeexperten.

Dr. Angela Dageförde

Nach Ausbildungen zur Rechtsanwalts- und Notargehilfin sowie zur Fremdsprachenkauffrau für Wirtschaftsenglisch studierte Frau Dr. Dageförde Rechtswissenschaften an den Universitäten Trier und Hannover. Ihre Promotion verfasste sie zum Thema „Umweltschutz durch öffentliche Auftragsvergabe“.

Seit 2001 ist Frau Dr. Dageförde als Rechtsanwältin tätig. Sie ist Fachanwältin für Vergaberecht, Verwaltungsrecht und Bau- und Architektenrecht. Vor Gründung der eigenen Kanzlei DAGEFÖRDE Öffentliches Wirtschaftsrecht im Jahr 2012 war sie langjährige Partnerin der Kanzlei Prof. Versteyl Rechtsanwälte.

Frau Dr. Dageförde begleitet und vertritt seit Jahren öffentliche Auftraggeber und Unternehmen bundesweit in Ausschreibungen sowie in Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammern und OLG-Vergabesenaten. Sie ist international als Referentin in Seminaren und Schulungen tätig. Frau Dr. Dageförde stellt ihre fachliche Kompetenz ferner durch die Publikation von Fachliteratur unter Beweis. Des Weiteren ist Frau Dageförde ehrenamtliche Lehrbeauftragte der Leibniz Universität Hannover und Mitglied in vielfältigen Organisationen und Vereinigungen.

Klaus-Peter Kessal

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Kiel und einem Referendariat im OLG-Bezirk Celle begann Rechtsanwalt Klaus-Peter Kessal seine berufliche Laufbahn 1995 in der Kanzlei Lorenz & Partner in Hannover.

Mit seinen Tätigkeitsschwerpunkten Vergaberecht, öffentliche Verwaltung und Sozialversicherung wechselte er 2001 in die Kanzlei Kehr-Ritz & Kollegen. Ab 2006 war Herr Kessal Referent für vergaberechtliche Grundsatzfragen bei der AOK Niedersachen und übernahm 2011 die Leitung der Zentralen Vergabestelle der AOK Niedersachsen.

Zudem ist Herr Kessal Dozent bei Seminarveranstaltungen zum Vergaberecht u.a. im Bereich der Dienst- und IT-Leistungen. Seit 2018 ist Rechtsanwalt Klaus-Peter Kessal für die Kanzlei DAGEFÖRDE Öffentliches Wirtschaftsrecht tätig.

Anfahrt

Veranstaltungsort:

Neven-DuMont-Haus
Konferenzzone 4. Etage
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln

Anfahrtsbeschreibung

Verlagskontakt

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.

Gaby Schieferecke

T: + 49 (0)221 - 97668-281
F: + 49 (0)221 - 97668-288

Veranstaltungsort

Ein-/Ausblenden

Köln
Neven-DuMont-Haus
Konferenzzone 4. Etage
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln

Inklusive

Ein-/Ausblenden

VergabePortal komplett

Das komplette VegabePortal enthält alle Module "VERIS", "Fachliteratur", "Fachzeitschriften" und "Vergabepraxis" in einer Datenbank im Sparpaket-Abo!

Preis: € 570,00

Zum Produkt