ThemenübersichtMenü
Vergabe
Vergabe Seminare und Thementage

Thementag sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte - UVgO

Termine:
12.10.2017 von 9.30 bis 17.00 Uhr, Leipzig (Leipzig Marriott Hotel)
19.10.2017 von 9.30 bis 17.00 Uhr, Köln (Neven DuMont Haus)

499,-€ zzgl. MwSt./Teilnehmer inkl. Buch, Verpflegung, Unterlagen - 10% Rabatt bei Anmeldung mehrerer Teilnehmer/zu mehreren Veranstaltungen

Die Thementage: praktische Schwerpunktveranstaltungen mit Workshop-Charakter durch einen besonders kleinen Teilnehmerkreis. An jedem Thementag wird das spezielle Thema der Veranstaltung von A-Z und mit besonderem Fokus auf den Vergabe-Alltag dargestellt. Dabei freuen sich alle Referenten über eine rege Teilnahme mit vielen Fragen und Beispielen!

Thementag Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte - UVgO:

Das „Massengeschäft“ der Beschaffungsstellen findet unterhalb der Schwellenwerte statt und wird von Rechtsprechung und Literatur kaum wahrgenommen. Dies ändert sich dieses Jahr grundlegend.

UVgO - hoch aktuell!

Unter Federführung des BMWi wird Ende Januar 2017 mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger für den Bereich der Vergabe von Lieferungen und Leistungen die  Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) eingeführt. Die VOL/A entfällt auch unterhalb der Schwellenwerte. Stattdessen gibt es mit der Unterschwellenvergabeverordnung (UVgO) nun ein ganz neues Regelwerk. Auch die VOB/A wurde für den Unterschwellenbereich seit 2016 mehrfach überarbeitet. Die Rechtsgrundlage für die Einführung der UVgO wird das für den Bund geltende Haushaltsrecht sein.

Mit dem Seminar werden wesentliche Inhalte der neuen UVgO sowie der VOB/A dargestellt. Im Seminar wird zudem auf wichtige Parallelen und Unterschiede zum bisherigen Recht besonders hingewiesen - alles verständlich und praxisnah.

Unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Vergaberechtsreform!

Die Veranstaltung wird geprägt von Verständlichkeit und Praxisnähe.
Daher geht die Darstellung zunächst von den allgemeinen Prinzipien des Vergaberechts aus - für ein Grundverständnis des Beschaffungsverfahrens reicht statt eines Jura-Studiums auch der gesunde Menschenverstand! Mit zahlreichen Praxisbeispielen werden Sie durch die einzelnen Phasen des Vergabeverfahrens geleitet und erhalten dabei einen Überblick über rechtliche Anforderungen, Fallstricke sowie Rechtschutzmöglichkeiten.
Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei bei der Frage wann eine freihändige Vergabe zulässig ist, bei der Erläuterung des Ausschlusses vom Vergabeverfahren sowie der Erklärung verschiedener Wertungsmethoden sowie ihrer Verankerung in den Vergabeunterlagen und der Dokumentation.
Die aktuellen Umwälzungen des Vergaberechts werden natürlich berücksichtigt.

Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem neuen Unterschwellenvergaberecht (Unterschwellenvergabeverordnung - UVgO). Ebenso werden die Auswirkungen des neuen Vergaberechts aus dem Oberschwellenbereich (neues GWB, neue VgV, neue StatistikVO) auf Beschaffungen im Unterschwellenbereich besprochen. Ausdrücklich wird auch auf die praktischen Auswirkungen wichtiger Regelungen des Landesvergaberechts (z.B. TVgG NRW, LVG LSA) sowie weiterer Vorgaben, z.B. zu „No-Spy“, Scientology und Barrierefreiheit (BITV 2.0) hingewiesen.

Fragen aus dem Teilnehmerkreis sind willkommen!

 

 

Vergaberecht – verständlich auch für Nichtjuristen

  • Rechtsgrundlagen (EU-Recht, GWB, VgV, UVgO, VOB/A, Landesvergaberecht - z.B. TVgG NRW, Haushaltsrecht, Erlasse etc.); Wegfall der VOF und VOL/A
  • Wesentliche Inhalte der neuen Unterschwellenvergabeverordnung (UVgO) und Unterschiede zur bisherigen Rechtslage
  • Prinzipien (Wirtschaftlichkeit, Verhältnismäßigkeit, Gleichbehandlung, Transparenz, Wettbewerb)
  • Binnenmarkttransparenz (wie erkennen?, welche Rechtsfolgen?)
  • Bedeutung der Schwellenwerte, Schätzung des Auftragswerts
  • Anforderungen an Vergabevermerk und Vergabeakte

Passendes Vergabeverfahren

  • Bedeutung des Vergabevermerks und Markterkundung
  • Schätzung des Auftragswerts
  • Grundsatz der Öffentlichen Ausschreibung
  • Ausnahmen (insbesondere zur freihändigen Vergabe)
  • Die neuen Regelungen zu Vertrags- und Auftragsänderung, Nachtrag und Change-Request
  • Ablauf eines Vergabeverfahrens (auch der "freihändigen Vergabe")
  • Umgang mit freiberuflichen Leistungen unterhalb der Schwellenwerte

Richtige Vergabeunterlagen

  • Anforderungen an die Leistungsbeschreibung (unter Berücksichtigung der Regelungen zur Energieeffizienz)
  • Leistungsbestimmungsrecht vs. Produkt- und Markenneutralität
  • Zulässige Eignungskriterien, zulässige Nachweise
  • Anforderungen an die Wertungskriterien (aktuelle Rechtsprechung, Auswirkungen auf den Unterschwellenbereich, Kein "Mehr an Eignung?", Verbot der Doppelverwertung)
  • Einbindung besonderer Vertragsbedingungen (z.B. EVB-IT)
  • Ausführungsbedingungen (u.a. No-Spy; ILO-Normen, Frauenförderung etc.)

Ablauf der Vergabeverfahren

  • Ablauf der öffentlichen Ausschreibung
  • Beschränkte Ausschreibung
  • Besonderheiten der "freihändigen Vergabe"
  • Rechte und Pflichten von Auftraggeber- und Bieterseite
  • Umgang mit Bieterfragen
  • Fehlerkorrektur - was geht, was macht zusätzlich angreifbar
  • Pflicht zur E-Vergabe jetzt auch im Unterschwellenbereich

Zuschlagsentscheidung

  • Ausschluss (inkl. MiLoG)
  • Umgang mit fehlenden oder fehlerhaften Unterlagen
  • Umgang mit "Schlechtleistern"
  • Umgang mit der neuen EEE (Einheitliche Europäische Eigenerklärung)
  • Zuschlagskriterien (unter Berücksichtigung der Regelungen zur Energieeffizienz)
  • Wertungsmethoden (neue Rechtsprechung, lineare Progression, Wertungsmatrix und Richtwertmethode nach UfAB)

Rechtsfolgen von Fehlern, Rechtsschutz und Statistik

  • Umgang mit Bieterfragen und Rügen im Unterschwellenbereich
  • Rechtsfolgen von Fehlern
  • Rechtsnatur des Zuschlags
  • Rechtsschutz im Unterschwellenbereich
  • Statistikpflichten aus der neuen StatistikVO im Unterschwellenbereich

Das Seminar von und mit dem Autoren von „Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte“!

Als Referenten treten Herr Prof. Dr. Zeiss und Herr Prof. Dr. Wagner gemeinsam auf. Die Referenten sind ausgewiesene Vergabeexperten – und aufgrund ihrer praxisnahen und verständlichen Darstellungsweise sehr geschätzt.

Prof. Dr. Christopher Zeiss

Prof. Dr. Christopher Zeiss

Vergaberecht, EU-Beihilfenrecht, E-Vergabe – Prof. Dr. Zeiss ist seit zwei Jahrzehnten immer an vorderster Front dabei. Er ist Professor für Staats- und Europarecht mit vergaberechtlichem Schwerpunkt an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Bielefeld) und hat einen Lehrauftrag zum Vergaberecht an der Universität Potsdam.

Zuvor war Prof. Zeiss als Referent am Bundesministerium der Justiz (Berlin) u.a. für Vergabe- und Kartellrecht zuständig und hat neben Vergaberechtsreformen auch Gesetzgebungsverfahren des Bundes im Bereich der elektronischen Signatur, der eID-Funktion des neuen Personalausweises und zu De-Mail begleitet. Die Beschaffungspraxis kennt Herr Prof. Zeiss aus seiner mehrjährigen Tätigkeit als Rechtsanwalt, Richter und Of Counsel (u.a. Bonn, Marburg, Leipzig). Er hat Vergabeunterlagen entwickelt und bundesweit Vergabeverfahren (z.B. betreffend Arzneimittel, IT, Bau, ÖPNV, Abfallentsorgung) durchgeführt sowie in Vergabenachprüfungsverfahren für die Interessen seiner Mandanten gestritten.

Als Of Counsel ist Herr Zeiss auch weiterhin insbesondere bei großen IT-Beschaffungen (PC, NGN, VOIP, elektronische Akte, E-Vergabe) involviert. Herr Prof. Dr. Zeiss ist Herausgeber und Autor vergaberechtlicher Standardwerke (z.B. juris Praxiskommentar Vergaberecht – 5. Aufl. 2016; Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte, 3. Aufl. 2016) und Mitherausgeber der Zeitschrift Vergabepraxis & -recht (VPR).

Prof. Dr. Christian-David Wagner

Rechtsanwalt Prof. Dr. Christian-David Wagner ist Fachanwalt für Vergaberecht und Lehrbeauftragter für Beschaffungswesen und Vergaberecht an der Hochschule Harz.

Prof. Wagner ist seit Beginn seiner Berufstätigkeit (2003) auf das Vergaberecht spezialisiert. Er begleitet öffentliche Auftraggeber und international agierende Unter-nehmen in sämtlichen Phasen des Vergabeverfahrens mit besonderer Expertise in den Bereichen IT- und Telekommunikation, Daseinsvorsorge, Tourismus und Bau.

Neben seiner Beratungstätigkeit ist Prof. Wagner gefragter Referent diverser Fortbildungsinstitute, wie etwa dem Bundesanzeiger Verlag sowie dem id-Verlag (IBR Seminare). Im Rahmen der Ausbildung zum Fachanwalt für Vergaberecht verantwortet Prof. Wagner die Lehreinheiten „Sektorenverordnung“ sowie „Beihilfe- und öffentliches Preisrecht“ (ARBER-Verlag). Prof. Wagner ist zudem Herausgeber der Online-Fortbildung „Basiswissen-Vergaberecht“ und Mitautor des juris Praxiskommentars „Vergaberecht“, 5. Aufl. 2016.

Verlagskontakt

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.

Stephanie Segers

T: + 49 (0)221 - 97668-128
F: + 49 (0)221 - 97668-288

Veranstaltungsort

Ein-/Ausblenden

Köln
Neven DuMont Haus
Konferenzzone 4. Etage
Amsterdamer Str. 192
50735 Köln

Leipzig

Leipzig Marriott Hotel
Am Hallischen Tor 104109 Leipzig
Tel.: (+49)341-9653-0
Fax: (+49)341-9653-999
www.marriott.com

Anfahrtsbeschreibung

Kontingente sind verfügbar vom 11.-12.10.2017:
105,00 € im Einzelzimmer
115,00 € im Doppelzimmer

Bitte geben Sie bei Buchung das Stichwort "Bundesanzeiger Verlag" an.

Die Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer, den Service sowie die Nutzung des Wellnessbereiches mit Fitnessraum und Schwimmbad. Das reichhaltige amerikanische Frühstücksbuffet ist bereits im Zimmerpreis enthalten.

Inklusive!

Ein-/Ausblenden

Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte

Der Standard-Leitfaden für die Unterschwellen-Beschaffung auf dem neuesten Stand! Inklusive Berücksichtigung der neuen Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) und der neuen VOB/A.

Preis: € 59,00

Zum Produkt