16.04.2014

Grüne beweisen Humor

Von: Peter Schmidt

Auf Sonder-Drucksache 18/1111 hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen am 1. April eine kleine Anfrage an die Bundesregierung zum Thema „mehr Transparenz in der Bewahrung und Auswertung von traditionellem und progressivem Liedgut“ gestellt.

Die Fraktion machte ein überaus ernstes Anliegen zum Thema ihrer Kleinen Anfrage: Anlässlich des UNESCO-Jahrestages zur Präservation populärkulturellen Liedguts sorgen sich die Grünen nicht zu Unrecht über die Bewahrung populären Liedgutes in Deutschland. Sie fordern eine schnelle Umsetzung der UN Resolution für eine „stärkere Problematisierung von Fragestellungen im Hinblick auf die Erschaffung von immateriellen Gütern vor allem unter Berücksichtigung von traditionellen und progressiven Liedgut“. Zentrale Fragen, die die Bundesregierung in schwere Bedrängnis brachten, sind etwa: „Gibt es von Seiten des Deutschen Wetterdienstes Aufschlüsse darüber, wann es mal wieder richtig Sommer wird? Wenn ja, wann? Wenn nein, warum regnet es dann immer auf uns?“ Besondere Schwierigkeiten, weil noch nicht absehbar, bereitete die Frage, ob es im Bundesverkehrswegeplan für das Jahr 2014 eine voraussichtliche Schätzung gibt, wie viele Wege ein Mann gehen muss, bevor man ihn einen Mann nennen kann und hier vor allem die Frage „Wenn ja, wann ist ein Mann ein Mann?“ Ferner dringen die Grünen darauf, dass die Bundesregierung eine Prüfung veranlasst zu der Frage, wer die Kokosnuss geklaut hat. Insbesondere die weiterführenden Fragen, „wenn ja, wer hat die Prüfung veranlasst, und welche Ergebnisse ergab die Prüfung?“ zeigen das weitgehende investigative Interesse der Opposition an diesem zentralen Themenkomplex.

Weitere wichtige Fragen, die das Land bewegen, finden Sie auf der Sonderdrucksache 18/1111