Die Ermittlung der Wertminderung unter Berücksichtigung der aktuellen IfS-Richtlinien

Sachverständigenwesen

Was bedeutet Wertminderung?

In der freien Enzyklopädie Wikipedia ist der Begriff „Minderwert“ wie folgt beschrieben: „Der Minderwert ist im Haftpflichtrecht der geringere Wert, den der Markt einer beschädigten Sache (merkantiler Minderwert) nach ihrer Reparatur über den wegen nicht behebbarer Mängel verbliebenen technischen Minderwert hinaus bereits wegen des Risikos verborgener Mängel gegenüber einer vergleichbaren unbeschädigten Sache beimisst. Er wird vor allem im Zusammenhang mit der Regulierung von Unfallschäden bei Kraftfahrzeugen verwendet. In der Umgangssprache ist häufig von ‚Wertminderung‘ die Rede, obwohl hierunter eigentlich ein anderer Sachverhalt aus dem Rechnungswesen zu verstehen ist.“ Laut Duden sind Synonyme (sinnverwandte Worte) für die Wertminderung u. a. Beeinträchtigung, Einbuße, Handicap, Nachteil, Trübung oder Wermutstropfen.

Die aktuellen IfS-Richtlinien/-Leitsätze zum Thema Wertminderung

Die IfS-Richtlinien für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung sind in den letzten Jahren überarbeitet worden und liegen seit Februar 2018 in der 4. Auflage vor. Die Leitsätze haben sich zum Thema Wertminderung (Kapitel 8) im Vergleich zur 3. Auflage von 2012 nicht verändert. Sie lauten wie folgt:

8.1. Der Sachverständige hat festzustellen, ob nach fachgerechter und vollständiger Reparatur des Fahrzeuges eine Wertminderung (merkantiler und technischer Minderwert) verbleibt.

8.2 Im Gutachten ist die Wertminderung der Höhe nach aufzuführen, zu begründen und ggf. zu begründen, warum eine Wertminderung voraussichtlich nicht verbleiben wird.

Bei den ergänzenden Erläuterungen zu den Leitsätzen hat es im Kapitel „Wertminderung“ kaum wesentliche inhaltliche Veränderungen gegeben. Die meisten Änderungen sind lediglich redaktioneller Art. Bei den Erläuterungen wird nach wie vor auf eine sehr frühe Entscheidung des BGH vom 28.1.1958 (VI ZR 308/56) Bezug genommen. Dieses Urteil ist nach wie vor Grundlage der Schadensersatzposition „Erstattungsfähigkeit des merkantilen Minderwertes“. Zudem ist das Urteil sehr bedeutsam, weil es eine Abgrenzung zwischen dem technischen und dem merkantilen Minderwert vornimmt.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in Ausgabe 3 / 2018 auf Seite: 11
Dipl.-Ing. (FH) Michael Wessels, Rheine

Ein-/Ausblenden

Interesse an einem Abonnement?

Hier finden Sie alle Informationen zu

  • einem Jahres-abonnement mit Prämie

  • einem Kennenlern-Abonnement

    sowie

  • der Zusendung eines kostenlosen Probeheftes

Ihr Ansprechpartner

Ein-/Ausblenden

Waldemar Buczek

Tel.: (0221) 97668-333
Fax: (0221) 97668-344