Der Kfz-Sachverständige

Das Portal rund um das Kfz-Sachverständigenwesen

Hier finden Sie viele interessante Informationen zu rechtlichen und technischen Fragestellungen, Termin- und Veranstaltungshinweise, Buchtipps und Rezensionen sowie aktuelle Meldungen und vieles mehr.

Und damit Sie nichts mehr verpassen, gibt es alle zwei Monate einen kostenlosen Newsletter frisch in Ihr E-Mail-Postfach. So bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.

Die aktuelle Ausgabe "Der Kfz-Sachverständige" - Heft 6/2016

Inhalt 

Liegen Mängel am Motorrad vor?

Betrugsaufklärung und Unfallrekonstruktion

Online-Marketing für Kfz-Sachverständige

Aus dem Editorial:

Elmar Fuchs

Liebe Leserin, lieber Leser,

der klassische Unfallschaden an einem Fahrzeug und damit verbunden die Tätigkeit des Unfallrekonstruktionssachverständigen und des klassischen Schadensgutachters werden in Gerichtsentscheidungen und Beiträgen in dieser Zeitschrift regelmäßig behandelt. Zunehmend müssen sich Staatsanwaltschaften und Strafgerichte jedoch auch mit der Tätigkeit des Prüfingenieurs im Rahmen der Durchführung einer amtlichen Fahrzeughauptuntersuchung gemäß § 29 StVZO befassen. Der Prüfingenieur erkennt beispielsweise gravierende Mängel nicht und sieht sich plötzlich Ermittlungen ausgesetzt wegen des Vorwurfs der mittelbaren Falschbeurkundung oder gar des Betruges. Dabei wird häufig die Auffassung vertreten, dass das Übersehen des Mangels bereits Vorsatz indiziert.

In der Regel wird auf Veranlassung der Ermittlungsbehörden ein sicherheitstechnisches Gutachten eingeholt, wobei dem beauftragten Sachverständigen naturgemäß bekannt ist, dass es um die Überprüfung eines Prüfberichtes eines Wettbewerbers geht, das häufig aus der Ex-post-Sicht sehr detailliert das Vorliegen sogenannter gravierender Mängel geprüft. Häufig wird verkannt, dass die amtliche Fahrzeughauptuntersuchung eine reine Sicht- und Funktionsprüfung ist, die zerstörungs- und demontagefrei durchzuführen ist. Befindet sich z.B. Unterbodenschutz am Fahrzeug oder wurden Reparaturbleche verbaut, ist es dem Prüfingenieur häufig nicht möglich, das Vorliegen eines gravierenden Mangels zu erkennen.

Parallel zu den strafrechtlichen Ermittlungen werden auch noch zivilrechtliche Ansprüche gegen den Prüfingenieur geltend gemacht, aufbauend auf einer Argumentation, die den Bericht des Ingenieurs mit einer Drittschutzwirkung versieht.

Insbesondere der Käufer eines gebrauchten Fahrzeuges, der davon ausgeht, dass die Hauptuntersuchung eine Art Garantie darstellen würde und das Fahrzeug keine Mängel aufweist, sucht die Auseinandersetzung mit dem Sachverständigen, da Ansprüche gegen den Verkäufer häufig nicht bestehen, da die Sachmängelhaftung ausgeschlossen wurde. Zu Recht wird in derartigen Konstellationen überwiegend die Auffassung vertreten, dass eine Drittschutzwirkung nicht bestehen würde, da die amtliche Fahrzeughauptuntersuchung auf der Grundlage der StVZO nicht dem Schutz eines Käufers des Fahrzeuges dient, sondern dem allgemeinen Staatsziel der Verkehrssicherheit.

Nichtsdestotrotz kennt man auch von einer Vielzahl anderer Fälle den Versuch, Ansprüche, die grundsätzlich gegen den Verkäufer bestehen würden, gegen den Sachverständigen geltend zu machen, sei es bei der Bewertung von Oldtimern, sei es bei Hauptuntersuchungen oder sei es auch bei der Ermittlung des Restwertes im einfachen Unfallschaden. Das Haftungsrisiko des Sachverständigen ist also enorm und dies wiederum ist sicher auch ein Grund dafür, dass er für seine Tätigkeit ein angemessenes Honorar geltend machen kann, was am Ende des Editorials dazu führt, dass auch hier wieder die Honorarauseinandersetzungen angesprochen werden.

Hilfreich für alle Beteiligten wäre es, die Entscheidungen des OLG München vom 26.2.2016 (Az.: 10 U 579/15) und des BGH vom 26.4.2016 (Az.: VI ZR 50/15) zur Richtschnur zu machen, da die Entscheidungen die Angemessenheit eines Sachverständigenhonorars prüfen. Es scheinen sich Tendenzen abzuzeichnen, dass viele Versicherer diesen Weg beschreiten wollen. Voraussetzung für den Erfolg ist natürlich, dass die betroffenen Sachverständigen die Grenzen erkennen, die diese Entscheidungen letztlich vorgegeben haben.

Ihr Elmar Fuchs

Der KFZ-SV Ausgabe 6 / 2016

Editorial

Editorial
....Seite 1 

Liebe Leserin, lieber Leser,

der klassische Unfallschaden an einem Fahrzeug und damit verbunden die Tätigkeit des Unfallrekonstruktionssachverständigen und des klassischen Schadensgutachters werden in Gerichtsentscheidungen und Beiträgen in dieser Zeitschrift regelmäßig behandelt. Zunehmend...

 
mehr... Elmar Fuchs

Meldungen

September-Zulassungen in Europa: Die Kauflust ist zurück
....Seite 3 

Die europäischen Neufahrzeugmärkte haben nach kurzer Schwächephase wieder Fahrt aufgenommen. Nach Angaben des internationalen Marktbeobachters Jato Dynamics in Limburg lag laut Auto-Medienportal.Net der Absatz im August 9,3 Prozent über dem im August des Vorjahres. Seit Januar stiegen die...

 
mehr... Red.
Toyota im September mit 43 Prozent Hybrid-Anteil
....Seite 3 

Mit 7229 Pkw-Neuzulassungen brachte es Toyota im September in Deutschland auf einen Markanteil von 2,4 Prozent. Im deutschen Privatkundenmarkt konnte Toyota den Marktanteil im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,9 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent steigern. Der Anteil der Hybridfahrzeuge am Gesamtabsatz...

 
mehr... Red.
Car2go mit mehr als zwei Millionen Kunden
....Seite 3 

Car2go überschritt im September die Marke von zwei Millionen Kunden. Der zur Daimler AG gehörende Carsharing-Anbieter baut laut Meldung von Auto- Medienportal-.Net damit seine Marktführerschaft in Deutschland, Europa und der Welt weiter aus. Zu den zwei Millionen weltweiten Kunden gehören mehr als...

 
mehr... Red.
Ein Fazit vom Pariser Salon: „Wir starten ein Raumschiff“
....Seite 4 

Das war laut Auto-Medienportal.Net eine steile These vom sonst so zurückhaltenden Daimler-Forschungsvorstand Thomas Weber. Den Hype rund ums Smartphone hält er für eine Blase, die platzen werde. „Wir waren für die Dinosaurier. Das sind bald die,“ sagt Weber den Smartphone-Leuten voraus. „Warum...

 
mehr... Red.

Gutachten

Liegen Mängel am Motorrad vor?
....Seite 7 

Aufgabenstellung

Gemäß Beweisbeschluss vom XX.XX. 2015 (Bl. 31 f. der Akte) soll Beweis erhoben werden über die Behauptungen der Klagepartei,

a) bei Übergabe des Motorrades am XX.XX.2013 sei die Gasanlage nicht oder fehlerhaft eingestellt gewesen und dadurch komme es zu einem über den Normalwerten...

 
mehr... Dipl.-Ing. Stefan Heinrichs

Technik

Citroën C-ZERO / Peugeot iOn
....Seite 5 

 

 
Red.

Aus der AWG

Betrugsaufklärung und Unfallrekonstruktion
....Seite 13 

In modernen Fahrzeugen werden auch durch den vermehrten Einsatz von Sicherheits- und Assistenzsystemen immer mehr Daten von Steuergeräten verarbeitet und gespeichert. Diese Daten können sowohl für die Unfallrekonstruktion als auch für die Betrugsaufklärung von entscheidender Bedeutung sein. Es ist...

 
mehr... M. Eng. Andreas Diehl

Sachverständigenwesen

Control€xpert & Co – Die Plagen der Unfallschadensabwicklung?
....Seite 15 

Kein Kfz-Betrieb, der nicht durch Prüfberichte, insbesondere der Firma Control€xpert, oder auch der Derivate dieses Unternehmens betroffen ist. Control€xpert hat sich zunehmend als Begriff etabliert, wenn man von den Schattenseiten einer Unfallschadensabwicklung heute spricht.

Ausnahmslos ist das...

 
mehr... Elmar Fuchs
Online-Marketing für Kfz-Sachverständige
....Seite 18 

7,3 Mio. Gebrauchtwagenkäufe, 2,5 Mio. Verkehrsunfälle und 343.958 Oldtimer auf Deutschlands Straßen: Da wartet ein immenses Potenzial an Neukunden nur darauf, auf den örtlichen Kfz-Sachverständigen aufmerksam zu werden. Kundenakquise ist einfach unverzichtbar.

Ob überregional agierendes Unternehmen...

 
mehr... Kim Weinand

Recht

HUK-COBURG-Prüfberichte zu Kfz-Sachverständigengutachten
....Seite 22 

Bei der (zunächst) fiktiven Abrechnung der geschädigten Partei nach der Kalkulation eines Kfz-Sachverständigengutachtens kommt es nicht nur durch die HUK-COBURG nahezu ausnahmslos zur Überprüfung der Werte aus dem Kfz-Sachverständigengutachten durch entsprechende Prüffirmen – im folgenden...

 
mehr... Jochen Pamer
Streitpunkt Reparaturkosten
....Seite 23 

Die Kürzung tatsächlich in der Reparaturrechnung ausgewiesener Reparaturkostenpositionen stellt einen weiteren häufigen Streitpunkt dar im Rahmen der Regulierung von Kfz- Haftpflichtschadensfällen durch die eintrittspflichtige Versicherung. In diesen Fallkonstellationen liegt meist ein vom...

 
mehr... Jutta Aschmann
Die Vergütung des außergerichtlichen Sachverständigen nach der neueren Rechtsprechung
....Seite 25 

Das LG Stuttgart hat in einer Entscheidung vom 14.7.2016 die Grundlagen und die Systematik bei der Frage der Begründetheit von Sachverständigenkosten systematisch auch auf der Grundlage der neueren Rechtsprechung des BGH geprüft und begründet, sodass sich dieses Urteil besonders dazu eignet, einen...

 
mehr... Ass. jur. Dipl.-jur. Hubertus W. Garchow
Zur Vergütung des gerichtlichen Sachverständigen
....Seite 29 

3.) Zuordnung der Leistungen zu einer Honorargruppe

Gutachten von Sachverständigen zum Ausmaß von Pflegebedürftigkeit sind grundsätzlich nach der Honorargruppe M2 zu entschädigen (SG Karlsruhe, Beschluss vom 3.4.2013, Az.: S 1 KO 1111/13).

Die Vergütung veterinärmedizinischer Sachverständiger...

 
mehr... Dr. Felix Lehmann

Rechtsprechung

Rechtsprechungsreport
....Seite 36 

Verlust des Ablehnungsrechts gegen Sachverständigen durch rügelose Einlassung- OLG Bamberg, Beschluss vom 2.5.2016 – 4 W 38/16

Keine Besorgnis der Befangenheit eines Sachverständigen trotz deutlicher Wortwahl - OLG Frankfurt, Beschluss vom 9.6.2016 – 8 W 33/16

Keine Besorgnis der Befangenheit...

 
mehr... Dr. Felix Lehmann

Fachliteratur

Buchtipps
....Seite 43 

W. Diez, S. Reindl, H. Brachat (Hrsg.)
Grundlagen der Automobilwirtschaft
Das Standardwerk der Automobilbranche
AUTOHAUS Buch & Formular;
München; 6. Auflage 2016, 440 S.;
ISBN 978-3-89059-099-8; 95,23 €

Johannes Liebl (Hrsg.)
Grid Integration of Electric Mobility
1st international atZ Conference 2016
Sprin...

 
mehr... Red.

Veranstaltungen

Veranstaltungen
....Seite 44 
 
Red.

Betrugsaufklärung und Unfallrekonstruktion

M. Eng. Andreas Diehl

Daten aus der Fahrzeugelektronik helfen dabei

In modernen Fahrzeugen werden auch durch den vermehrten Einsatz von Sicherheits- und Assistenzsystemen immer mehr Daten von Steuergeräten verarbeitet und gespeichert. Diese Daten können sowohl für die Unfallrekonstruktion als auch für die Betrugsaufklärung von entscheidender Bedeutung sein. Es ist somit zwingend erforderlich, neben der „klassischen“ Dokumentation und Spurensicherung an einem Fahrzeug auch die elektronischen Spuren zu sichern und auszuwerten.

Grundsätzlich lassen sich die in einem Fahrzeug vorhandenen Daten in drei Gruppen einteilen: Die bekannteste Art sind Diagnosedaten. Die Hersteller von Steuergeräten integrieren in ihre Geräte Funktionen, um die Suche und Behebung von Fehlern zu vereinfachen und eine Verbesserung der Produktqualität zu ermöglichen. Hierzu speichern die Steuergeräte Fehler und Fehlerumgebungsdaten ab, welche bei einer Fahrzeugbesichtigung mit Steuergerätediagnosesystemen ausgelesen werden können. Bei diesen Systemen lassen sich grundsätzlich Systeme der Hersteller (OEM-Diagnose) und Mehrmarkensysteme unterscheiden. Sowohl beim Funktionsumfang als auch bei der Abdeckung von Fahrzeugen sind hier die Herstellersysteme den Mehrmarkensystemen überlegen. Auch vergeht bei der Markteinführung von neuen Fahr- M. Eng. Andreas Diehl studierte Maschinenbau an der HS Koblenz und ist als Unfallanalytiker bei der Brockmann Ingenieure GmbH tätig. Neben der „klassischen“ Unfallrekonstruktion beschäftigt er sich seit mehreren Jahren mit der Auslesung und Auswertung von elektronischen Daten in Fahrzeugen. zeugen oftmals ein Zeitraum von bis zu zwei Jahren, bevor ein neues Fahrzeug auch von den Mehrmarkensystemen unterstützt wird.

Für die Aufklärung von Betrugsfällen sowie zur Unfallrekonstruktion sind Diagnosedaten oft jedoch nur bedingt geeignet, da sie nur wenige relevante Informationen enthalten. Denn lediglich die Informationen über das Vorhandensein eines Fehlers in einem Steuergerät lassen oft keine Rekonstruktion eines Schadenshergangs zu. In vielen Fällen sind jedoch zu einzelnen Fehlern auch Umgebungsdaten gespeichert. Diese Daten geben dem Sachverständigen zusätzliche Informationen zum Zustand des Fahrzeugs bei Eintreten des Fehlers. Hier können neben der Fahrzeuggeschwindigkeit und der Laufleistung z.B. auch Informationen zu den Lastzuständen des Motors enthalten sein.

Auch wenn es sich bei diesen Daten um eine Momentaufnahme zu einem Zeitpunkt handelt und eine detaillierte Rekonstruktion einer vorkollisionären Fahrzeugbewegung anhand der Daten in der Regel nicht möglich ist, sollte eine Sicherung dieser Beweise immer erfolgen. Beispielsweise zur Aufklärung von Betrugsfällen in Bezug auf den Diebstahl oder den angeblichen Defekt einzelner Steuergeräte oder Elektronikkomponenten infolge eines Unfallereignisses können diese Informationen eine zeitliche Zuordnung des Diebstahls bzw. des Ausfalls ermöglichen.

Eine weitere Gruppe von elektronischen Daten in einem Fahrzeug sind Unfalldatenschreiber- Daten. Diese sind um ein vielfaches besser für eine Rekonstruktion eines Schadenshergangs geeignet als einfache Diagnosedaten. Zudem liefern sie auch Informationen zu der vorkollisionären Bewegung des Fahrzeugs sowie den Handlungen des Fahrers (z.B. Bremsbetätigung). Der große Nachteil von Unfalldatenschreibern (UDS) ist, dass es sich nicht um eine serienmäßige Ausstattung von Fahrzeugen handelt und solche Geräte somit nachträglich in Fahrzeuge eingebaut werden müssen. Im Feld findet man mit UDS ausgerüstete Fahrzeuge primär im Bereich von Einsatzfahrzeugen der Polizei oder Rettungskräften. Auch einige Vermietunternehmen rüsten ihre Fahrzeugflotten mit UDS aus. Im Falle einer Begutachtung eines Fahrzeugs aus den vorgenannten Gruppen macht es daher immer Sinn, zu prüfen, ob ggf. ein UDS im Fahrzeug verbaut wurde. Die dritte und auch für die Unfallrekonstruktion interessanteste Gruppe von elektronischen Daten in Fahrzeugen sind die sogenannten EDR-Daten (Event Data Recorder). Diese sind bereits in einer Vielzahl von Fahrzeugen serienmäßig installiert, da sie ein Teil des Airbag- Steuergeräts sind.

Die Entwicklung dieser EDR wurde maßgeblich in den 1990er Jahren von GM geprägt. Ziel war es damals, eine Möglichkeit zur Bewertung des Auslöseverhaltens von Airbag-Steuergeräten bei Fahrzeugen im realen Unfallgeschehen zu erhalten. Hierzu wurden die entsprechenden Funktionen in die Steuergeräte integriert und die Daten durch spezielle Hard- und Software ausgelesen. Aus dieser Entwicklung entstand das Bosch CDR Tool, welches heute die Daten aus einem Großteil der Event Data Recorder verschiedener Hersteller auslesen kann.

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe 06/2016

07.12.2016

Die Lang-Lkw werden laut Meldung Auto-Medienportal.Net ab 2017 anrollen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erklärte am Mitte November in Frankfurt bei der Tagung des Güterverkehr- und Logistikverbandes BGL, sein...

07.12.2016

Nicht zuletzt wohl dank immer mehr Bluetooth-Geräten im Auto gehen die Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer laut Auto-Medienportal.Net zurück. Dem Kraftfahrt-Bundesamt wurden im vergangenen Jahr 363 000 Fälle gemeldet, die in...

30.11.2016

Toyota analysiert Verhalten von Lithium-Ionen in Echtzeit

Toyota hat laut Meldung auf Auto-Medienportal.Net die weltweit erste Methode entwickelt, mit der das Verhalten von Lithium-Ionen beim Laden und Entladen in Batterien in Echtzeit beobachtet werden kann. Das Unternehmen hofft, dass...

Kfz-Diagnose & Messtechnik

Termin:  10.12.16
Veranstaltungsort:  Kottenheim
Veranstalter:  AWG mbH
abgelaufen

55. Deutsche Verkehrsgerichtstag (55. VGT)

Termin:  25.01.17 bis 27.01.17
Veranstaltungsort:  Goslar
Veranstalter:  Deutscher Verkehrsgerichtstag – Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaft – e.V.
Anmeldung ab: 26.10.16, Anmeldung endet: 24.01.17 anmelden

Der Kfz-Sachverständige in der digitalisierten Schadenwelt – BVSK 4.0

Termin:  16.06.17
Veranstaltungsort:  Potsdam
Veranstalter:  BVSK e.V.
Anmeldung ab: 26.10.16, Anmeldung endet: 31.05.17 anmelden
17.11.2016

Online-Marketing für Kfz-Sachverständige

Botschaften punktgenau platzieren – Neue Kunden gewinnen

Von: Kim Weinand
24.10.2016

Grundsätzliche Aspekte der Kfz-Sachverständigen-Honorierung

Vorbemerkung Kaum in einem Bereich der Unfallschadenregulierung wird so erbittert gestritten, wie im Bereich des Kfz-Sachverständigenhonorars. Spätestens seit den frühen 90iger Jahren tobt regelmäßig ein mit ideologischem Eifer...

Von: Elmar Fuchs
17.11.2016

Brandbekämpfung von Lithium-Batterien aus Sicht der Feuerwehren

Durch neue Anforderungen im Umweltschutz sucht die Automobilindustrie neue technische Innovationen und alternative Energien zum Betreiben von Fahrzeugen. Seit den frühen 40er Jahren wurde schon an elektrischen Fahrzeugen...

Von: Stefan Hofmann / M. Aldick
17.11.2016

Liegen Mängel am Motorrad vor?

Beweise sollen durch Besichtigung und Prüfung des Fahrzeugs erhoben werden

Von: Dipl.-Ing. Stefan Heinrichs

Ein-/Ausblenden

Interesse an einem Abonnement?

Hier finden Sie alle Informationen zu

  • einem Jahres-abonnement mit Prämie

  • einem Kennenlern-Abonnement

    sowie

  • der Zusendung eines kostenlosen Probeheftes

Ihr Ansprechpartner

Ein-/Ausblenden

Waldemar Buczek

Tel.: (0221) 97668-333
Fax: (0221) 97668-344