Der Kfz-Sachverständige

Das Portal rund um das Kfz-Sachverständigenwesen

Hier finden Sie viele interessante Informationen zu rechtlichen und technischen Fragestellungen, Termin- und Veranstaltungshinweise, Buchtipps und Rezensionen sowie aktuelle Meldungen und vieles mehr.

Und damit Sie nichts mehr verpassen, gibt es alle zwei Monate einen kostenlosen Newsletter frisch in Ihr E-Mail-Postfach. So bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.

Die aktuelle Ausgabe "Der Kfz-Sachverständige" - Heft 3/2019

Inhalt 

Rückblick: Viertes Expertenforum Automotive Recht (EAR) der Wettbewerbszentrale

Gutachten zur Klärung, ob sich der VW in einem verkehrssicheren Zustand befindet

HUK-COBURG veröffentlicht neuen Prüfungsmaßstab für Sachverständigenhonorare

Aus dem Editorial:

Elmar Fuchs

Liebe Leserin, lieber Leser,

wenn ein Berufsverband auf 60 Jahre zurückblicken kann, hat er das Auf und Ab in der Schadenswelt vielfach erlebt. Die Frage der Erforderlichkeit der Hinzuziehung eines Kfz-Sachverständigen wird alle paar Jahre wieder gestellt und steht einhergehend mit der Frage der Sinnhaftigkeit der Einschaltung eines Rechtsanwalts.

Gelegentlich gewinnt man den Eindruck, dass Kfz-Sachverständige und Rechtsanwälte den Prozessablauf bei der Schadensabwicklung stören und nur deshalb so viel Energie darauf gelegt wird, diese beiden Institutionen erst gar nicht zum Schaden hinzuziehen. Vor 20 Jahren sprach bereits ein Schadenschef einer sehr großen Versicherung in München von den „Wegelagerern des Schadens“ – Ausdruck einer unglaublichen Arroganz und Selbstüberschätzung.

Umso erfreulicher ist es, dass der Kfz- Sachverständige als unabhängige Instanz nach wie vor fest bei Kfz-Betrieben, der Anwaltschaft, der Justiz und natürlich dem Verbraucher verankert ist. Auch der Rechtsanwalt wurde als Wegelagerer nicht vom Markt verdrängt, sondern die Zahl der Schadensabwicklungen mithilfe eines Anwalts ist in den letzten Jahren eher gestiegen.

Ein großer Dank gebührt an dieser Stelle einigen ansonsten sehr aktiven Versicherungsgesellschaften, die durch ihr zurückhaltendes Regulierungsverhalten den besten Beweis dafür erbracht haben, dass Kfz-Sachverständige und Rechtsanwälte aus der Schadensabwicklung nicht hinwegzudenken sind.

Neue technische Herausforderungen, veränderte Rahmenbedingungen aufgrund der Rechtsprechung und Digitalisierung prägen auch die aktuelle Diskussion in der Branche. Der Sachverständigentag des BVSK „BVSK 6.0“ am 17.5.2019 in Potsdam greift diese Themen auf und stärkt einer unabhängigen Schadensfeststellung und einer qualifizierten verkehrsrechtlichen Anwaltschaft den Rücken. Dieses Branchenereignis sollte schon deshalb besucht werden, um Flagge gegen alle Bestrebungen zu zeigen, die Unfallschadensabwicklung allein auf die Ebene Versicherungsgesellschaft – Control€xpert & Co. – zu verlagern.

Der Sachverständigentag des BVSK richtet sich nicht nur an die Kfz-Sachverständigen, sondern an alle Marktbeteiligten. Es geht darum, noch stärker in das Bewusstsein des Autofahrers zu rücken, da selbst das modernste Fahrzeug nicht in der Lage sein wird, den Unfallhergang selbstständig zu rekonstruieren und auch die Schadenshöhe zu ermitteln, sondern ohne qualifizierten Sachverstand die Rechte des Geschädigten auf der Strecke bleiben.

Ihr Elmar Fuchs

Der KFZ-SV Ausgabe 3 / 2019

Editorial

Editorial
....Seite 1 

Liebe Leserin, lieber Leser,

wenn ein Berufsverband auf 60 Jahre zurückblicken kann, hat er das Auf und Ab in der Schadenswelt vielfach erlebt. Die Frage der Erforderlichkeit der Hinzuziehung eines Kfz-Sachverständigen wird alle paar Jahre wieder gestellt und steht einhergehend mit der Frage der...

 
mehr... Elmar Fuchs

Meldungen

Toyota produziert Wasserstoff aus erneuerbaren Energien
....Seite 3 

Toyota produziert laut Meldung auf Auto-Medienportal.Net ab sofort Wasserstoff für den Eigenbedarf aus erneuerbaren Energien: Im Werk Motomachi in der Präfektur Aichi hat der japanische Automobilhersteller eine neue Anlage namens Simple Fuel installiert, die Wasserstoff erzeugt, speichert und an...

 
mehr... Red.
Drei Wechsel an der Spitze der Neuzulassungen
....Seite 3 

Im vergangenen Monat hat in drei Segmenten das zulassungsstärkste Modell gewechselt. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) laut Auto-Medienportal. Net meldet, zog der VW Passat in der Mittelklasse an der C-Klasse von Mercedes- Benz vorbei. Bei den Sportwagen überholte das E-Klasse-Coupé den Audi TT,...

 
mehr... Red.
Porsche hat den CO2- Ausstoß pro Auto um 75 Prozent reduziert
....Seite 4 

Porsche hat in Produktion und Logistik den CO2-Ausstoß pro gebautem Fahrzeug seit 2014 um mehr als 75 Prozent reduziert. Den entsprechenden Energieverbrauch hat der Sportwagenhersteller im selben Zeitraum um etwa 31 Prozent gesenkt. Gleichzeitig ist die Zahl der produzierten Fahrzeuge um 82 Prozent...

 
mehr... Red.

Gutachten

Gutachten zur Klärung, ob sich der VW in einem verkehrssicheren Zustand befindet
....Seite 14 

Es soll Beweis darüber erhoben werden, ob an dem vom Unterzeichner besichtigten Fahrzeug VW Tiguan mit der Fahrzeugidentifikationsnummer XY sowie dem amtl. Kennzeichen XY XY ein oder mehrere reparierte Vorschäden vorliegen. Des Weiteren soll das Airbag- Sicherheitsrückhaltesystem begutachtet und...

 
mehr... Rouven Böcker, Konrad Sachverständige, Bruchsal

Technik

Porsche Cayenne Turbo / BMW X7
....Seite 5 

 

 
Red.
Trendentwicklung der k- bzw. neu: k0-Faktoren aus Crash-Versuchen PKW 
....Seite 7 

Auch Vergleich zum k-Faktor-Diagramm von Ohmaè (Teil 1 von 2)

Ergänzung zum Titel

Da vom Autor mehrere Definitionen zum Begriff „k-Faktor“ geschaffen wurden, wurde der Begriff des „k-Faktors laut der Literatur“ umbenannt in die Definition „k0-Faktor“. Dies erfolgte ab dem Jahre 2000.

Die...

 
mehr... Ing. Wolfgang Huber, St. Pölten, Österreich

Sachverständigenwesen

Der Sachverständige im Spannungsfeld der Interessenlagen
....Seite 18 

Fortsetzung des Beitrags aus Heft 2/2019

„Wieso, weshalb, warum, wer nicht fragt, bleibt dumm“, so heißt es im Liedtext der Sesamstraße. Dabei geht es darin ausschließlich um die sogenannten Sachfragen.

Fragen können sehr viele versteckte Fallen haben. Es gibt Fachbücher für Rechtsanwälte und...

 
mehr... Christian Hoffmann, Kfz-Sachverständiger, Bad Salzuflen
Die Haftung des Kfz-Sachverständigen
....Seite 21 

Rückblick zum 3. Kfz-Sachverständigen-Forum in Würzburg

Das 3. Kfz-Sachverständigen-Forum, das am 5.2.2019 in Würzburg im Vogel Convention Center der Vogel Communications Group stattfand, zog 210 Teilnehmer und 20 Aussteller in die Main- Metropole. Bereits zum dritten Mal fand diese Veranstaltung...

 
mehr... Elmar Fuchs, Rechtsanwalt, Potsdam
Rückblick: Viertes Expertenforum Automotive Recht (EAR) der Wettbewerbszentrale
....Seite 22 

Am 19.2.2019 fand in der Toyota Collection in Köln das Expertenforum Automotive Recht (EAR ) statt. Erschienen waren neben Vertretern von Automobilherstellern und Zulieferunternehmen auch in der Automobilbranche tätige Anwälte sowie Verbandsvertreter.

Das vierte Expertenforum Automotive Recht wurde...

 
mehr... Dr. Andreas Ottofülling, Rechtsanwalt, Geschäftsführung Wettbewerbszentrale, München
Steuerliche Abzugsmöglichkeiten von PKW-Aufwendungen des Kfz- Sachverständigen im Jahre 2019
....Seite 25 

Privater Nutzungsanteil

In aller Regel benutzt der Kfz-Sachverständige seinen PKW beruflich und privat. Da das Finanzamt nur den beruflich veranlassten Teil der Aufwendungen für den PKW als Praxisausgaben anerkennt, ist eine Aufteilung der Gesamtaufwendungen entsprechend der Nutzungsverhältnisse...

 
mehr... Dipl.-Vw. Dr. Hans-Ludwig Dornbusch, St. Augustin
HUK-COBURG veröffentlicht neuen Prüfungsmaßstab für Sachverständigenhonorare
....Seite 28 

Bereits seit etwa zwei Jahren nimmt die Zahl der Auseinandersetzungen mit der HUK-COBURG über die Frage der Angemessenheit des Sachverständigenhonorars deutlich zu. Die Gründe hierfür sind sicher vielfältig, jedoch liegt der entscheidende Grund sicher in dem unbedingten Festhalten der HUK-COBURG an...

 
mehr... Elmar Fuchs, Rechtsanwalt, Potsdam

Recht

Neue Abtretungsformulare nach Rüge der fehlenden Aktivlegitimation durch den BGH
....Seite 29 

Der BGH sieht in den bislang verwendeten Abtretungsformularen (RKÜ) einen Verstoß gegen das Transparenzgebot, und zudem sieht er in dem Formular eine Benachteiligung des Verbrauchers.

Die Entscheidungen vom 17.7.2018 (Az.: VI ZR 274/17, VI ZR 275/17, VI ZR 276/17, VI ZR 277/17 und VI ZR 278/17)...

 
mehr... Elmar Fuchs, Rechtsanwalt, Potsdam

Rechtsprechung

Rechtsprechungsreport
....Seite 32 

„- Sachverständigenhonorar

Angemessenes Sachverständigenhonorar ist zu erstatten - AG Bergisch Gladbach, Urteil vom 12.10.2018 – 63 C 118/18

Versicherung muss gesamte Kosten des Gutachtens zahlen - AG Trier, Urteil vom 9.3.2018 – 32 C 12/18

- Bagatellschaden

Erforderlichkeit eines...

 
mehr... Ausgewählt und kommentiert von Rechtsanwalt Elmar Fuchs

Veranstaltungen

Veranstaltungen
....Seite 39 


 
Red.

Die Haftung des Kfz-Sachverständigen

Rückblick zum 3. Kfz-Sachverständigen-Forum in Würzburg

Das 3. Kfz-Sachverständigen-Forum, das am 5.2.2019 in Würzburg im Vogel Convention Center der Vogel Communications Group stattfand, zog 210 Teilnehmer und 20 Aussteller in die Main-Metropole. Bereits zum dritten Mal fand diese Veranstaltung statt und seit 2016 hat sich die Teilnehmerzahl mehr als verdreifacht. Unter meiner Moderation als BVSK-Geschäftsführer befassten sich die Referenten mit ganz unterschiedlichen Aspekten der Haftung des Kfz-Sachverständigen.

Die Veranstaltung startete nach den Grußworten des Veranstalters – übermittelt durch den Chefredakteur der Fachzeitschrift „kfz-betrieb“ Konrad Wenz – mit Haftungsfragen des gerichtlich bestellten Kfz-Sachverständigen unter besonderer Berücksichtigung des § 839a BGB. RA Jochen Pamer gab einen Überblick über die Haftungsrisiken des gerichtlich tätigen Sachverständigen, der zwar sogenannte Haftungsprivilegien in Anspruch nehmen kann, der aber gleichwohl eine Vielzahl von Verpflichtungen sowohl in formeller als auch in materieller Hinsicht zu beachten hat.

Ich befasste mich in zwei weiteren Vorträgen mit der Haftung des Sachverständigen bei fehlerhaften außergerichtlichen Schadensgutachten sowie mit den Risiken der Fahrzeugbewertung. Der Geschädigte, der Versicherer oder bei Bewertungsaufträgen in der Regel der Käufer eines Fahrzeugs sieht oft als einzigen Anspruchsgegner den Kfz-Sachverständigen, wenn auf der Grundlage seines Gutachtens ein Unfallschaden reguliert wurde oder das Bewertungsgutachten der Auslöser für eine Kaufentscheidung war.

Ich warnte insbesondere vor den Risiken bei sogenannten Kurzbewertungen im Oldtimerbereich, wo oft der Eindruck erweckt wird, als ob es sich um eine tief greifende Prüfung des Fahrzeugs handelt, tatsächlich aber nur eine oberflächliche Inaugenscheinnahme stattfindet. Ich wies auch auf die Risiken unklarer Formulierungen im Gutachten hin. Hier gilt der auch bei Juristen anzuwendende Grundsatz, dass es besser ist, nichts zu schreiben, als unklare Formulierungen zu wählen.

Neue Fahrzeugtechnik und insgesamt gestiegene Anforderungen an die Gutachtenerstellung müssen dazu führen, dass die Textbausteine, die in allen Gutachtenerstellungsprogrammen hinterlegt sind, überarbeitet werden. Ich stellte ganz konkrete Beispiele für sinnvolle Textbausteine vor.

Norbert Steufmehl (Karosseriebauer und Lackiermeister) machte in seinem Vortrag deutlich, wie sich fehlerhafte Gutachten aus Sicht eines Reparaturbetriebes auswirken. Er wies darauf hin, dass es kaum noch möglich ist, Schadenspositionen im Rahmen der Reparatur geltend zu machen, wenn diese Schadenspositionen im Gutachten nicht aufgeführt sind.

Auch die strafrechtlichen Aspekte der Sachverständigentätigkeit wurden behandelt. Der Justiziar der GTÜ, Dr. Frederik Schmidt, gab eine Übersicht über die in den letzten Monaten deutlich verschärfte Rechtsprechung im Bereich der amtlichen Fahrzeugüberwachung. Beihilfe zum Betrug und mittelbare Falschbeurkundung sind Straftatbestände, mit denen insbesondere der amtlich betraute Prüfingenieur konfrontiert ist.

Mit wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen befasste sich der Geschäftsführer des ZDK, RA Ulrich Dilchert, der auf die vielfältige Rechtsprechung, insbesondere auch zur unzulässigen Schmiergeldzahlung, Rundstempelverwendung und auf viele andere Fragen, einging.

Die Veranstaltung hat sich 2019 erneut als die hochkarätige Fachveranstaltung im Grenzbereich zwischen Technik und Recht herauskristallisiert. Die Teilnehmer freuten sich über das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis und die Möglichkeit, sowohl mit Ausstellern als auch im Kollegenkreis in einen Meinungsaustausch eintreten zu können. Im nächsten Jahr wird auch der Diskussion mit den Referenten noch mehr Zeit eingeräumt.

2020 findet das Kfz-Sachverständigen- Forum am 4.2.2020 in Würzburg statt.

24.01.2019

Nur touchiert - Muss bei einem Unfall immer die Polizei kommen?

Erfurt - Quietschende Reifen, die Bremslichter des Vordermanns leuchten plötzlich auf - werden immer größer. Intuitiv tritt der Fahrer die Bremse, doch rumms. Zum Glück ist nicht viel passiert, nur die Stoßstange wurde leicht...

18.12.2018

Straßenverkehrsunfälle 2018: Leichter Anstieg

Bei der Zahl der Unfälle mit Personenschaden wird im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg auf etwa 308.000 Unfälle erwartet (2017: 302.656), meldet die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) . Die Zahl der Verunglückten wird dabei...

18.12.2018

Autofahrer wünschen sich Assistenzsystem für Baustellendurchfahrten

Continental Mobilitätsstudie 2018

Keine Artikel in dieser Ansicht.

21.05.2019

Rückblick: Viertes Expertenforum Automotive Recht (EAR ) der Wettbewerbszentrale

Am 19.2.2019 fand in der Toyota Collection in Köln das Expertenforum Automotive Recht (EAR ) statt. Erschienen waren neben Vertretern von Automobilherstellern und Zulieferunternehmen auch in der Automobilbranche tätige Anwälte...

Von: Dr. Andreas Ottofülling, Rechtsanwalt, Geschäftsführung Wettbewerbszentrale, München
25.01.2019

BVSK-Honorarbefragung veröffentlicht

Die BVSK-Honorarbefragung 2018 liegt vor. Insgesamt haben sich auch 2018 etwa 95 % der BVSK-Mitglieder an der Honorarbefragung beteiligt.

Von: Elmar Fuchs, Rechtsanwalt, Potsdam
15.03.2019

War ein gebrochener Motorhalter die Unfallursache?

Ein Sachverständigengutachten sollte diese Frage klären

Von: Dipl.-Ing. Jens Hoppe, Sachverständigenbüro für Fahrzeugtechnik und Fahrzeugverkehr Hoppe & Metke, Kiel
19.07.2018

Rekonstruktion eines Unfallgeschehens

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft P., übermittelt am 22.22.22 durch die Polizeieinsatzzentrale, soll anlässlich des Verkehrsunfalls am 22.22.22 in B eine technische Unfallaufnahme und anschließende Rekonstruktion des...

Von: Dipl.-Ing. (FH) Franz Plöchinger, Tiefenbach

Ein-/Ausblenden

Interesse an einem Abonnement?

Hier finden Sie alle Informationen zu

  • einem Jahres-abonnement mit Prämie

  • einem Kennenlern-Abonnement

    sowie

  • der Zusendung eines kostenlosen Probeheftes

Ihr Ansprechpartner

Ein-/Ausblenden

Waldemar Buczek

Tel.: (0221) 97668-333
Fax: (0221) 97668-344