Der Kfz-Sachverständige

Das Portal rund um das Kfz-Sachverständigenwesen

Hier finden Sie viele interessante Informationen zu rechtlichen und technischen Fragestellungen, Termin- und Veranstaltungshinweise, Buchtipps und Rezensionen sowie aktuelle Meldungen und vieles mehr.

Und damit Sie nichts mehr verpassen, gibt es alle zwei Monate einen kostenlosen Newsletter frisch in Ihr E-Mail-Postfach. So bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.

Die aktuelle Ausgabe "Der Kfz-Sachverständige" - Heft 4/2019

Inhalt 

Sachmangel am Dieselpartikelfilter?

easyFuhrpark – neue Lösungsansätze für Fuhrparkmanager, Flotten und kleine Fuhrparks

Restwert – immer noch ein Tabuthema

Aus dem Editorial:

Elmar Fuchs

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e.V. – BVSK – blickte anlässlich des traditionellen Kfz-Sachverständigentages in Potsdam auf die Gründung des Verbandes vor 60 Jahren zurück.

„BVSK 6.0“ war der doppeldeutige Titel des Sachverständigentages, der einerseits zum Ausdruck brachte, dass sich die gesamte Unfallschadensbranche in einem Umbruchprozess befindet, der aber andererseits auch auf 60 Jahre erfolgreiche Verbandsgeschichte zurückblicken lässt.

Der BVSK ist wirtschaftlich erfolgreich aufgestellt, die Zahl der Mitglieder wächst, die Kontakte zu Kfz-Betrieben, Anwälten, Organisationen und Versicherungen sind vielfältig. Vorstand und Geschäftsführung harmonieren, scheinbar kann man also gelassen in die nächsten Jahrzehnte schauen.

Tatsächlich aber bedrohen nicht nur die Digitalisierungsprozesse das klassische Berufsbild, sondern vor allen Dingen sind es die sich rapide verändernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Wenn selbst der Vorstand eines großen deutschen Versicherers anlässlich des Sachverständigentages darauf hinweist, dass die Möglichkeiten eines großen Versicherers im Wettbewerb mit den Marktführern begrenzt sind und die große Sorge besteht, dass Automobilhersteller und Flottenbetreiber das Versicherungsgeschäft beherrschen könnten, ist diese Aussage auch für freiberufliche Kfz-Sachverständige oder die verkehrsrechtlich tätigen Rechtsanwälte besorgniserregend.

Der Technikchef des ZDK (Dr. Neofitos Arathmymos) machte sehr überzeugend deutlich, dass auch die Ansprache der Kunden, die die Dienstleistung „Gutachten“ und „Schadensregulierung“ beauftragen, teilweise noch im vorherigen Jahrhundert hängen geblieben ist. Es fehlt nach wie vor eine überzeugende Anwalts-App und genauso fehlt die Unfall-App, die den Weg zum Sachverständigen verkürzt.

Zu sehr ist man offensichtlich zufrieden mit dem in der Vergangenheit Erreichten, zu wenig unternimmt man mit der heute zweifelsfrei noch vorhandenen Wirtschaftskraft, Investitionen zu tätigen, die zukunftsfähig machen.

Auch wenn die Zahl der Unfallschäden, die über einen Anwalt abgewickelt werden, sicherlich deutlich gestiegen ist, ist immer noch in den meisten Anwaltskanzleien das Verkehrsrecht ein Fachgebiet, das zwar bedient wird, das aber nicht professionell gepflegt wird.

Netzwerke zwischen Anwälten, Fuhrparkbetreibern, Autohausketten und flexibel agierenden freiberuflichen Sachverständigen gibt es zu wenige. Damit werden Lücken geschaffen für die großen Sachverständigenorganisationen oder für Anwaltsfabriken, die zumindest im IT-Bereich so aufgestellt sind, dass sie potenzielle Auftraggeber beeindrucken können.

Auch wenn der 34. Kfz-Sachverständigentag im 60. Jahr des Bestehens des BVSK erfolgreich absolviert wurde, kann dies keine Veranlassung sein, sich zurückzulehnen, sondern muss eher als Appell wahrgenommen werden, ganz schnell ganz viel zu verändern.

Ihr Elmar Fuchs

Der KFZ-SV Ausgabe 4 / 2019

Editorial

Editorial
....Seite 1 

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e.V. – BVSK – blickte anlässlich des traditionellen Kfz-Sachverständigentages in Potsdam auf die Gründung des Verbandes vor 60 Jahren zurück.

„BVSK 6.0“ war der...

 
mehr... Elmar Fuchs

Meldungen

Studie: CO2-Grenzwerte Auslöser für katastrophales Szenario
....Seite 3 

Das größte Problem der europäischen Autobauer sind laut Auto-Medienportal. Net weder der Brexit noch die drohenden Automobilzölle in den USA, sondern die im April verabschiedeten neuen Richtlinien der Europäischen Union (EU) zur Begrenzung der Kohlendioxid- Emissionen (CO2). Zu diesem Schluss kommt...

 
mehr... Red.
Bioethanolanteil in Kraftstoffen erstmals wieder gestiegen
....Seite 4 

Positiv blickt der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBE) auf das vergangene Jahr 2018 zurück und wagt einen optimistischen Blick in die Zukunft. 2018 ist der Absatz von Bioethanol zur Beimischung in Benzin in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr spürbar um fast 3,0 % gestiegen, bei...

 
mehr... Red.
34. Kfz-Sachverständigentag des BVSK in Potsdam
....Seite 5 

Der 34. Kfz-Sachverständigentag des BVSK fand als absolutes Branchenhighlight der Kfz-Sachverständigen anlässlich des 60jährigen Verbandsjubiläums am 17. Mai 2019 erneut in Potsdam statt. Präsident Dirk Barfs begrüßte hochkarätige Referenten und freute sich, dass erneut mehr als 300 Teilnehmer den...

 
mehr... Red.

Gutachten

Sachmangel am Dieselpartikelfilter?
....Seite 18 

Laut Auftrag vom XX.XX.2016, den mir Herr Richter XY am AG R. schriftlich übermittelte, soll ein Gutachten gefertigt werden zu den Beweisbeschlüssen des AG R. vom XX.XX.2015 und XX.XX.2016.

Laut Gerichtsakte (Klageschrift) wurden an dem Klägerfahrzeug im Juli 2013 der Dieselpartikelfilter und der...

 
mehr... Bernhard Jaksch, Kfz-Sachverständiger, Bretten

Technik

Toyota Prius 1,8 VVT -i Hybrid / Citroën C1 VT i72 Stop&Start
....Seite 6 

 

 
Red.
Trendentwicklung der k- bzw. neu: k0-Faktoren aus Crash-Versuchen PKW 
....Seite 8 

Auch Vergleich zum k-Faktor-Diagramm von Ohmaè (Teil 2 von 2)

Resümee zur Auswertung des Versuches ‚AZT_04.12‘, veröffentlicht bei DTC _AGU Schweiz

Werte siehe Tabelle 1_AZT_04.12 und Tabelle 1a_AZT_04.12 (diese befinden sich in meinem Originalbericht):

Hinweis: Änderung der Kompressionszeit...

 
mehr... Ing. Wolfgang Huber, St. Pölten, Österreich

Sachverständigenwesen

Der Sachverständige im Spannungsfeld der Interessenlagen
....Seite 24 

Fortsetzung des Beitrags aus Heft 3/2019

Wenn nur in irgendeiner Weise das Telefon gestört ist, löst das bei den meisten Menschen Nervosität oder Verärgerung aus. Es gehört schließlich zu den natürlichen menschlichen Bedürfnissen, dass sie mit ihren Mitmenschen kommunizieren können. Es ist schlimm,...

 
mehr... Christian Hoffmann, Kfz-Sachverständiger, Bad Salzuflen
easyFuhrpark – Neue Lösungsansätze für Fuhrpark-Manager, Flotten und kleine Fuhrparks
....Seite 27 

Etwa die Hälfte aller in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge werden gewerblich oder teilgewerblich genutzt. Häufig sind diese Fahrzeuge Bestandteile kleinerer Fahrzeugflotten, die regelmäßig nicht durch einen professionellen Fuhrpark- Manager betreut werden. Hierzu zählt beispielsweise der...

 
mehr... Elmar Fuchs, Rechtsanwalt, Potsdam

Recht

Ein Jahr Datenschutz-Grundverordnung
....Seite 28 

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wurde am 25.5.2018 in der gesamten EU zur Pflicht. Seit über einem Jahr lebt Europa nunmehr nach den neuen Datenschutzregeln.

Wie bekannt, hat diese neue Datenschutz- Grundverordnung für viele Diskussionen gesorgt und auch heute sind noch längst nicht alle...

 
mehr... Jochen Pamer, Rechtsanwalt, Roth
Restwert – Immer noch ein Tabuthema
....Seite 29 

Es ist erstaunlich, dass das Thema Restwert noch immer bei vielen Kfz-Betrieben entweder ein Tabuthema zu sein scheint oder aber die Erkenntnis fehlt, dass eine Totalschadensabrechnung ein nicht unerhebliches Gewinnpotenzial bietet.

Die Restwertrechtsprechung des BGH hat sich in den Grundzügen seit...

 
mehr... Elmar Fuchs, Rechtsanwalt, Potsdam

Rechtsprechung

Rechtsprechungsreport
....Seite 31 

Ausschluss des Gerichtssachverständigen wegen Überschreitung des Gutachtenauftrags OLG Brandenburg, Beschluss vom 7.3.2019 – 12 W 3/19

Keine Befangenheit des Gerichtssachverständigen trotz persönlicher und/oder beruflicher Beziehung zu einer Partei LG Schwerin, Beschluss vom 8.3.2019 – 1 O 122/15

V...

 
mehr... Ausgewählt von Dr. Felix Lehmann, Richter am LG Kiel

Veranstaltungen

Veranstaltungen
....Seite 36 


 
Red.

34. Kfz-Sachverständigentag des BVSK in Potsdam

Der 34. Kfz-Sachverständigentag des BVSK fand als absolutes Branchenhighlight der Kfz-Sachverständigen anlässlich des 60jährigen Verbandsjubiläums am 17. Mai 2019 erneut in Potsdam statt. Präsident Dirk Barfs begrüßte hochkarätige Referenten und freute sich, dass erneut mehr als 300 Teilnehmer den Weg zum Sachverständigentag gefunden haben.

Bereits am 16. Mai 2019 bewies die Firma cartv, dass sie das Wort Kundennähe ernst nimmt, da sie bereits zum dritten Mal die Besucher des Sachverständigentages zu einem zünfti- gen Come-together-Abend eingeladen hatte. Die Geschäftsführerin Anette Chassée und der Geschäftsführer Thorsten Böhm machten deutlich, dass sie die Einladung auch als Dank für die freiberuflichen Sachverständigen im BVSK sehen, die in den letzten 12 Monaten sehr häufig die Dienstleistungen der Firma cartv abgerufen hätten.

Der Sachverständigentag selbst wurde eröffnet durch ein politisches Referat von Wolfgang Bosbach, dem es in 45 Minuten gelang, das Auditorium immer wieder zu Beifallsstürmen zu motivieren. „Europa ist Zukunft. Wir sollten nicht alles kritisieren und nur Bedenken äußern, sondern an unsere eigene Kraft glauben. Etwas mehr Glauben an die eigenen Kräfte hilft auch Europa“, so Bosbach.

Dr. Oliver Klein, Richter im VI. Zivilsenat des BGH, hatte den schwierigen Part, nach der mitreißenden politischen Eröffnungsrede die schadenersatzrechtliche Rechtsprechung des BGH zu vermitteln. Dr. Oliver Klein machte zu Beginn deutlich, wie wichtig qualifizierte Sachverständigentätigkeit für die Justiz insgesamt ist. Er machte weiter deutlich, dass gerade bei der fiktiven Abrechnung der Sachverständige auch in Zukunft unentbehrlich sein wird.

Dr. Harald Neumann, Robert Bosch GmbH, warf mit den Teilnehmern des Sachverständigentages einen Blick in aktuelle zukünftige Entwicklungen des Automobils. Den Teilnehmern des Sachverständigentages wurde deutlich, dass viele Planungen schon weiter fortgeschritten sind, als dies heute wahrgenommen wird. Dr. Harald Neumann machte aber auch deutlich, dass diese Entwicklungen, die nicht mehr aufzuhalten sind, nicht nur Risiken bergen, sondern auch Chancen für die Branche, wenn sie bereit ist, sich tatsächlich mit den technischen Entwicklungen auseinanderzusetzen.

Rüdiger Burg, Vorstand der DEVK, richtete sich mit einem Vortrag an die Teilnehmer, der sich deutlich von den üblichen Schwarz-Weiß-Darstellungen unterschied. Er räumte ein, dass auch die Versicherungswirtschaft in den vergangenen Jahrzehnten Fehler gemacht hat. Selbst der eigene Kunde wurde in der Regulierung als Gegner wahrgenommen. Dieses Verhalten ist teilweise auch heute noch feststellbar.

Er machte auch keinen Hehl daraus, dass die Tätigkeit des Kfz-Sachverständigen sich in Zukunft deutlich verändern muss und längst nicht in jedem Fall ein vollständiges Schadengutachten erwartet wird. Wichtig sei vor allen Dingen die Erkenntnis, dass alle Parteien erfolgreicher sein können, wenn sie bereit sind, trotz unterschiedlicher Auffassungen im Dialog zu bleiben.

Dr. Neofitos Arathymos, Geschäftsführer des ZDK, behandelte die Thematik Digitalisierung in der Kundenansprache. Jeder Teilnehmer des Sachverständigentages konnte aus diesem Vortrag Anregungen für seine Tätigkeit gewinnen. Bereits kleinere Änderungen im eigenen Verhalten erleichtern die unbedingt notwendige Kundenansprache.

Den Abschluss des Sachverständigentages bildete die Vorstellung der Chronik „Notare des Blechs“, ein Rückblick auf 60 Jahre Berufsverband BVSK. Diese Chronik wurde durch den Ehrenpräsidenten des BVSK Wolfgang Küßner erstellt, der krankheitsbedingt die Chronik leider nicht selbst vorstellen konnte. Seinen Part übernahm der BVSK-Geschäftsführer Rechtsanwalt Elmar Fuchs, der einen Bogen spannte zwischen dem ersten Kongress des BVSK 1960 in Wiesbaden und dem 34. Kfz-Sachverständigentag in Potsdam.

Der Geschäftsführer der BVSK IT GmbH Timo Bons machte deutlich, dass ein langer Weg zurückgelegt wurde zwischen der Gründung der BVSK Datenverarbeitungs- GmbH in den sechziger Jahren und den Ergebnissen der Arbeit der BVSK IT GmbH heute.

Dirk Barfs bedankte sich in seinen Schlussworten bei allen Referenten und bei den Teilnehmern des Sachverständigentages, die nicht zuletzt aufgrund der spannenden Vorträge vollzählig im Saal geblieben waren. Ein besonderer Dank galt auch den zahlreichen Ausstellern, die die Veranstaltungstage für einen Dialog mit ihren Kunden genutzt haben.

Der Sachverständigentag endete traditionell mit dem Festabend, der einige Highlights bot und der sicher in der Erinnerung der Teilnehmer bleiben wird.

Am nächsten Tag fand die traditionelle Jahreshauptversammlung des BVSK statt, bei der Vorstandswahlen anstanden. Dirk Barfs wurde mit eindrucksvollem Ergebnis erneute zum Präsidenten des BVSK gewählt. Gemeinsam mit seinem Vorstand, dessen Mitglieder gleichfalls mit überragendem Ergebnis gewählt wurden, wird man die Herausforderung der kommenden drei Jahre angehen. Dirk Barfs und Geschäftsführer Elmar Fuchs bedankten sich für das Engagement der Mitglieder und versprachen, 2020 für einen gleichfalls spannenden Kfz-Sachverständigentag, der dann im September in Köln stattfinden wird, zu arbeiten.

02.08.2019

Onlineportal hilft bei psychischen Belastungen durch Verkehrsunfälle

Die Bundesanstalt für Straßenwesen hat ein neues Portal zu psychischen Unfallfolgen online gestellt. Verkehrsunfallopfer, Angehörige, Zeugen und Helfer finden auf www.hilfefinder.de Informationen und Kontaktdaten zum Thema. Das...

02.08.2019

Bundesregierung be­schließt wei­te­re steu­er­li­che För­de­rung der Elek­tro­mo­bi­li­tät

Das Bundeskabinett hat am 31. Juli 2019 den Gesetzentwurf zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität auf den Weg gebracht und dazu verschiedenen steuerliche Maßnahmen für Elektroautos verabschiedet. Schwerpunkt des...

02.08.2019

Michelin fordert: Auch gefahrene Reifen testen

Meistens kommt die Aufforderung zum Reifenwechsel  deutlich vor dem tatsächlichen Ende der Haftkraft des Reifens. „Die Verbraucher können gar nicht wissen, wie sicher die Reifen sind, wenn sich das Profil deutlich reduziert...

Instandsetzung von Leichtbau-Karosserien

Termin:  28.09.19 9:00 bis 16:30
Veranstaltungsort:  Kottenheim
Veranstalter:  AWG mbH

Grundlagenseminar Reisemobile

Termin:  07.10.19 8:30 bis 08.10.19 16:30
Veranstaltungsort:  Kottenheim
Veranstalter:  AWG mbH

Mercedes Benz PKW Technik/Reparaturrichtlinien

Termin:  11.10.19 9:00 bis 16:15
Veranstaltungsort:  Kottenheim
Veranstalter:  AWG mbH
16.07.2019

Der Sachverständige im Spannungsfeld der Interessenlagen

Fortsetzung des Beitrags aus Heft 3/2019

Von: Christian Hoffmann, Kfz-Sachverständiger, Bad Salzuflen
21.05.2019

Rückblick: Viertes Expertenforum Automotive Recht (EAR ) der Wettbewerbszentrale

Am 19.2.2019 fand in der Toyota Collection in Köln das Expertenforum Automotive Recht (EAR ) statt. Erschienen waren neben Vertretern von Automobilherstellern und Zulieferunternehmen auch in der Automobilbranche tätige Anwälte...

Von: Dr. Andreas Ottofülling, Rechtsanwalt, Geschäftsführung Wettbewerbszentrale, München
15.03.2019

War ein gebrochener Motorhalter die Unfallursache?

Ein Sachverständigengutachten sollte diese Frage klären

Von: Dipl.-Ing. Jens Hoppe, Sachverständigenbüro für Fahrzeugtechnik und Fahrzeugverkehr Hoppe & Metke, Kiel
19.07.2018

Rekonstruktion eines Unfallgeschehens

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft P., übermittelt am 22.22.22 durch die Polizeieinsatzzentrale, soll anlässlich des Verkehrsunfalls am 22.22.22 in B eine technische Unfallaufnahme und anschließende Rekonstruktion des...

Von: Dipl.-Ing. (FH) Franz Plöchinger, Tiefenbach

Ein-/Ausblenden

Interesse an einem Abonnement?

Hier finden Sie alle Informationen zu

  • einem Jahres-abonnement mit Prämie

  • einem Kennenlern-Abonnement

    sowie

  • der Zusendung eines kostenlosen Probeheftes

Ihr Ansprechpartner

Ein-/Ausblenden

Waldemar Buczek

Tel.: (0221) 97668-333
Fax: (0221) 97668-344