Der Kfz-Sachverständige

Das Portal rund um das Kfz-Sachverständigenwesen

Hier finden Sie viele interessante Informationen zu rechtlichen und technischen Fragestellungen, Termin- und Veranstaltungshinweise, Buchtipps und Rezensionen sowie aktuelle Meldungen und vieles mehr.

Und damit Sie nichts mehr verpassen, gibt es alle zwei Monate einen kostenlosen Newsletter frisch in Ihr E-Mail-Postfach. So bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.

Die aktuelle Ausgabe "Der Kfz-Sachverständige" - Heft 1/2019

Inhalt 

25 Jahre BVSK-Geschäftsführung durch Elmar Fuchs

BVSK-Honorarbefragung veröffentlicht

Bilderkennungssoftware als Ersatz für höchstpersönliche Besichtigung des Fahrzeugs durch den Kfz-Sachverständigen

Aus dem Editorial:

Elmar Fuchs

Liebe Leserin, lieber Leser,

die BVSK-Honorarbefragung 2018 liegt vor. Insgesamt haben sich auch 2018 etwa 95 % der BVSK-Mitglieder an der Honorarbefragung beteiligt.

Das Ergebnis der Honorarbefragung 2018 ist letztlich die konsequente Fortschreibung der 2015 durchgeführten Honorarbefragung. Die Sachverständigen des BVSK haben zwischen 2015 und 2018 eine maßvolle Anhebung der Grundhonorare vorgenommen. Je nach Schadenshöhe liegen die Erhöhungen zwischen 5 % und 6 %. Dies entspricht im Wesentlichen dem Inflationsausgleich und berücksichtigt unter Umständen bei einigen Mitgliedern auch die Anpassung an die Rechtsprechung im Bereich der Nebenkosten.

Im Vergleich zu 2015 ist die Zahl der Kfz-Sachverständigen, die Dienstleistungen im Bereich der Achsvermessung, Karosserievermessung und Fehlerspeicherauslese mit eigenen Mitteln vornehmen, deutlich angestiegen. Darüber hinaus beauftragen viele Sachverständige im Rahmen der Gutachtenerstellung die Reparaturbetriebe, die o.g. Dienstleistungen im Auftrag des Sachverständigen durchzuführen. Diese Kosten sind in der aktuellen Honorarbefragung nicht berücksichtigt.

Parallel zur Honorarbefragung zwischen März und Oktober 2018 durchgeführte Befragungen bestätigen den Eindruck, dass die administrativen Anforderungen im Rahmen der Bearbeitung eines Gutachtenauftrages deutlich gestiegen sind. Es gibt kaum ein Gutachten, das heute erstellt wird, das nicht zu Nachfragen und insbesondere zu Kürzungen durch die sogenannten Kürzungsinstitute führt. Bislang werden diese zusätzlichen administrativen Kosten nicht geltend gemacht. Die moderate Preissteigerung macht dies deutlich.

Sollte die Praxis der Kürzungen ohne technische oder rechtliche Gründe weiterhin Bestand haben, wird dies zu einer deutlichen Erhöhung der Honorare führen – entweder durch Berücksichtigung des Mehraufwandes im Grundhonorar oder durch die Tatsache, dass der jeweilige Mehraufwand gesondert in Rechnung gestellt wird.

Das Jahr 2019 verspricht also – auch honorartechnisch –, ein spannendes Jahr zu werden. Die Strategie, lediglich Gebühren einsparen zu wollen, statt über neue Konzepte der Schadensfeststellung nachzudenken, bleibt offensichtlich in Kraft. Es bleibt offenbar auch dabei, dass es wichtiger zu sein scheint, 5 % Sachverständigenhonorar einzusparen, statt eine korrekte und faire Schadensregulierung sicherzustellen.

Betrachtet man beispielsweise die Strategie der HUK-COBURG, mit dem 280-Euro-Brutto-Gutachten im KH-Schaden Geschädigte von der Wahl eines unabhängigen Sachverständigen abzuhalten, bleibt die Hoffnung gering, dass sich hier nachhaltig etwas verändern wird. Umso wichtiger ist es, dass die Kfz-Sachverständigen selbstbewusst herausstellen, welcher Aufwand heute für die Erstellung eines qualifizierten Schadensgutachtens anfällt, statt selbst zu versuchen, mit Dumpingpreisen noch günstigere Honorare zu vermitteln.

Ihr Elmar Fuchs

Der KFZ-SV Ausgabe 1 / 2019

Editorial

Editorial
....Seite 1 

Liebe Leserin, lieber Leser,

die BVSK-Honorarbefragung 2018 liegt vor. Insgesamt haben sich auch 2018 etwa 95 % der BVSK-Mitglieder an der Honorarbefragung beteiligt.

Das Ergebnis der Honorarbefragung 2018 ist letztlich die konsequente Fortschreibung der 2015 durchgeführten Honorarbefragung. Die...

 
mehr... Elmar Fuchs

Meldungen

Automobilclub startet Petition gegen Dieselfahrverbote
....Seite 3 

Der Automobilclub Mobil in Deutschland hat eine Petition gegen Dieselfahrverbote gestartet, berichtet Auto- Medienportal.Net. Wie der Verein vorrechnet, gibt es in Deutschland rund 13 Millionen Dieselfahrzeuge, die in die Schadstoffklassen Euro 5 und darunter fallen. Ihnen drohe „die Verwehrung...

 
mehr... Red.
Eine Extra-Milliarde für die Umrüstung kommunaler Fahrzeuge
....Seite 3 

Das „Sofortprogramm Saubere Luft“ wird von 1,0 Mrd. Euro auf 1,5 Mrd. Euro aufgestockt. Das war laut Auto- Medienportal.Net ein Ergebnis eines Treffens von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 3. Dezember in Berlin mit Vertretern der Städte in Berlin. Mehr Geld und einen gleichmäßigeren Fluss der...

 
mehr... Red.
70 Prozent weniger Auffahrunfälle dank Fahrer- Assistenz
....Seite 3 

Unbestritten sorgen die modernen Fahr- Assistenzsysteme für mehr Sicherheit im Verkehr, meldet Auto-Medienportal. Net. Der japanische Hersteller Toyota legte dazu jetzt zwei eindrucksvolle Zahlen zur Analyse der Unfallzahlen für Fahrzeuge mit dem Toyota Safety Sense vor: rund 70 Prozent weniger...

 
mehr... Red.
Aus der Politik
....Seite 4 

Momentan hat man zwar das Gefühl, dass der Diesel nicht nur in den Medien, sondern auch in der Politik das allumfassende Thema ist. Mehrere Kleine Anfragen beim Deutschen Bundestag zeigen aber, dass man trotzdem über den Diesel-Tellerrand blickt und auch Themen bearbeitet, die nicht zuletzt auch für...

 
mehr... Red.
Der Geschäftsführer des BVSK blickt auf 25 Jahre Tätigkeit zurück
....Seite 5 

Rechtsanwalt Elmar Fuchs blickt auf 25 Jahre Geschäftsführertätigkeit für den Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e. V. – BVSK – zurück.

Im Rahmen einer Fachveranstaltung blickten langjährige Wegbegleiter und der Vorstand des BVSK auf die 25...

 
mehr... Red.

Technik

Ford Mondeo 1,0 EcoBoost / Suzuki Vitara 1.0 DITC
....Seite 7 

 

 
Red.

Sachverständigenwesen

Der Sachverständige im Spannungsfeld der Interessenlagen
....Seite 9 

Fortsetzung des Beitrags aus Heft 6/2018

Es ist eine Binsenweisheit, dass Fehler zum Leben gehören. Trotzdem mag es niemand, wenn ihm ein Fehler unterlaufen ist. Da es bei der Arbeit der Sachverständigen jedoch um die sachliche Beantwortung von Fragen geht, sollte die Eitelkeit bei dieser Tätigkeit...

 
mehr... Christian Hoffmann, Kfz-Sachverständiger, Bad Salzuflen
BVSK-Honorarbefragung veröffentlicht
....Seite 13 

Die BVSK-Honorarbefragung 2018 liegt vor. Insgesamt haben sich auch 2018 etwa 95 % der BVSK-Mitglieder an der Honorarbefragung beteiligt.

Ergebnis Das Ergebnis der Honorarbefragung 2018 ist letztlich die konsequente Fortschreibung der 2015 durchgeführten Honorarbefragung. Die Sachverständigen des...

 
mehr... Elmar Fuchs, Rechtsanwalt, Potsdam
Bilderkennung-Software als Ersatz für höchstpersönliche Besichtigung des Fahrzeugs durch den Kfz-Sachverständigen
....Seite 16 

Betrachtet man die Presseveröffentlichungen der letzten Monate zur Zukunft des Schadensgutachtens, könnte man den Eindruck gewinnen, dass das klassische Schadensgutachten ein Auslaufmodell ist und an die Stelle des Kfz-Sachverständigen Bilderkennungsprogramme treten, die anhand des digital...

 
mehr... Elmar Fuchs, Rechtsanwalt, Potsdam

Recht

Ablehnung des Gerichtssachverständigen wegen Besorgnis der Befangenheit
....Seite 18 

Artikelserie zur Rechtsprechung aus den Jahren 2013–2015 (Fortsetzung Teil 9, Teil 10)

Die nachfolgende Beitragsreihe enthält einen umfassenden Überblick über die in den Jahren 2013–2015 ergangene Rechtsprechung zur Ablehnung des Gerichtssachverständigen wegen Besorgnis der Befangenheit. Dabei folgt...

 
mehr... Dr. Felix Lehmann, Vorsitzender Richter am LG Kiel

Rechtsprechung

Rechtsprechungsreport
....Seite 28 

Sachverständigenhonorar

Sachverständigenhonorar bis 15 % über BVSK-Honorartabelle

AG Altötting, Urteil vom 17.8.2018 – 2 C 370/18

Hintergrund: Die Parteien streiten um restliches Sachverständigenhonorar nach einem Verkehrsunfall. Das Unfallgeschehen und die Haftung dem Grunde nach sind zwischen den...

 
mehr... Ausgewählt und kommentiert von Rechtsanwalt Elmar Fuchs

Fachliteratur

Buchtipps
....Seite 38 

Hentschel / Krumm

Fahrerlaubnis | Alkohol | Drogen im Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht

Nomos Verlag, Baden-Baden; 7. Auflage 2018; 561 S.; Broschiert; ISBN 978-3-8487-4886-0; 69,– €

Fucik / Hartl / Schlosser (Hrsg.)

Handbuch des Verkehrsunfalls 7. Teil : Verkehrsstrafrecht (Oshidari)

MANZ, Wien,...

 
mehr... Red.

Veranstaltungen

Veranstaltungen
....Seite 39 


 
Red.

Der Geschäftsführer des BVSK blickt auf 25 Jahre Tätigkeit zurück

Branchenrunde
Urgesteine der Branche: Volker Prüfer, Harald Brockmann und Wolfgang Küßner
Elmar Fuchs und Dirk Barfs

Rechtsanwalt Elmar Fuchs blickt auf 25 Jahre Geschäftsführertätigkeit für den Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e. V. – BVSK – zurück.

Im Rahmen einer Fachveranstaltung blickten langjährige Wegbegleiter und der Vorstand des BVSK auf die 25 Jahre zurück. Präsident Dirk Barfs machte deutlich, dass der BVSK heute als Gesprächspartner nicht zuletzt deshalb anerkannt sei, weil der Geschäftsführer des BVSK in der Branche wie kein Zweiter vernetzt sei und dem BVSK eine nicht zu überhörende Stimme gibt.

Ehrenpräsident Wolfgang Küßner stellte Auszüge aus der Chronik „BVSK – Notare des Blechs“ vor, die anlässlich des 60. Jubiläums des BVSK im nächsten Jahr erscheinen wird. Er wies darauf hin, dass sich der Verband vor 25 Jahren in einer schwierigen Situation befand. Die Entscheidung, damals über einen professionellen Personalberater einen neuen Geschäftsführer zu suchen, hat maßgebend dazu beigetragen, dass der BVSK die Zahl seiner Mitglieder in den 25 Jahren fast vervierfacht hat und der Verband heute ein wichtiger Meinungsführer in der Branche ist.

Ehrenpräsident Harald Brockmann beleuchtete insbesondere die persönliche Zusammenarbeit zwischen dem Vorstand und dem Geschäftsführer. Präsident und Geschäftsführer hätten sich quasi blind verstanden und wären allein bereits deshalb für viele Gesprächspartner schwer einschätzbar gewesen.

Weitere Branchenexperten blickten auf die aktuellen Probleme der Branche zurück, nicht ohne auch einen Blick auf die letzten 25 Jahre zu werfen.

Peter Börner, Präsident des ZKF, machte deutlich, dass viele offene Fragen der Branche nicht nur seine Betriebe treffen würden, sondern in gleicher Weise auch das Kfz-Sachverständigenwesen. Die enge und freundschaftliche Abstimmung zwischen dem ZKF und dem BVSK hilft beiden Seiten und wäre ohne die enge Zusammenarbeit zwischen den handelnden Personen, die vor allen Dingen auf gegenseitigem Vertrauen beruht, nicht möglich.

Robert Köstler, Geschäftsführer der GTÜ, wies auf die jahrzehntelange Zusammenarbeit von BVSK und GTÜ hin. Seit 25 Jahren ist auch Robert Köstler bereits für die GTÜ tätig und im Laufe dieser langen Zeit hat es stets auch viele Berührungspunkte zu der Geschäftsführung des BVSK gegeben. Die enge, offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit habe dem Sachverständigenwesen gut getan und helfe nicht zuletzt den Vertragspartnern der GTÜ.

Rechtsanwalt Ulrich Dilchert, Geschäftsführer des ZDK in Bonn, machte deutlich, dass ihm erst durch die Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer des BVSK klar geworden sei, welche wichtige Funktion der Kfz-Sachverständige hat. Er machte deutlich, dass er hofft, dass die gute Zusammenarbeit bis zum gemeinsamen Ruhestand anhält, der sich daraus ergibt, dass beide im Jahr 1961 geboren sind.

Michael Jänchen, langjähriger Geschäftsführer der SSH in Hamburg, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen zwölf Jahren und betonte, dass gerade der Austausch zwischen der SSH und dem BVSK für die Sachverständigen von Vorteil gewesen sei. Auch in Zukunft benötigt der Versicherer qualifizierte Produkte, die teilweise aber ganz andere Anforderungen erfüllen müssten als in der Vergangenheit.

Dr. Martin Endlein, Kommunikationschef der DAT, ging aus gegebenem Anlass natürlich auf die aktuelle Diskussion um Dieselfahrzeuge und Elektromobilität ein. Der BVSK sei mit 60 Jahren im Vergleich zur DAT zwar deutlich jünger, aber in den 60 Jahren immer ein verlässlicher Partner gewesen – nicht zuletzt auch durch die engagierte Geschäftsführertätigkeit des BVSK-Geschäftsführers in den letzten 25 Jahren.

Rechtsanwalt Jochen Pamer, der gemeinsam mit Elmar Fuchs auch Gesellschafter des Unternehmens autorechtaktuell. de ist, sprach über die über 20-jährige Zusammenarbeit und die vielen Synergien, die sich aus der Tätigkeit für das Amt des Geschäftsführers des BVSK ergeben.

Den Schlussvortrag hielt der ehemalige Geschäftsführer der DAT, Volker Prüfer, der bei seinem Ausscheiden als Geschäftsführer der DAT Rechtsanwalt Fuchs den Hinweis mit auf den Weg gab, dass nun er der dienstälteste Geschäftsführer in der Kfz-Branche sei. In gewohnt launiger Art beschrieb Volker Prüfer die sich im Wandel befindliche automobile Welt, machte aber gleichgleichwohl deutlich, dass sich der Beruf und die Aufgaben des Kfz-Sachverständigen weit weniger geändert haben, als man dies gerade unter dem Stichwort Digitalisierung oft annimmt.

In seinem Schlusswort ging der BVSK-Geschäftsführer vor allen Dingen darauf ein, dass er die Entscheidung, 1993 als Geschäftsführer des BVSK zu beginnen, keinen Tag bereut hat. Die Zusammenarbeit mit ganz unterschiedlichen Menschen, die Chancen, mit neuen Ideen tatsächlich in der automobilen Welt etwas zu bewegen, und natürlich die Tatsache, sich in der überschaubaren automobilen Welt einen Namen zu machen, der in der Branche wahrgenommen wird, führen dazu, dass die Tätigkeit auch nach 25 Jahren noch unverändert Freude macht.

Das Jahr 2019, der bevorstehende Sachverständigentag am 17. Mai 2019 in Potsdam und viele neue Entwicklungen lassen eigentlich keine Jubiläumsveranstaltungen zu, auch wenn ihm anzumerken war, dass er sich über die vielen lobenden Worte sichtlich gefreut hat.

Zum Abschluss der Veranstaltung übergab Präsident Dirk Barfs dem Jubilar, der auch ein Freund moderner Kunst ist, als Zeichen der Anerkennung des Verbandes eine Skulptur von Markus Lüpertz unter dem Beifall der Gäste der Veranstaltung.

24.01.2019

Nur touchiert - Muss bei einem Unfall immer die Polizei kommen?

Erfurt - Quietschende Reifen, die Bremslichter des Vordermanns leuchten plötzlich auf - werden immer größer. Intuitiv tritt der Fahrer die Bremse, doch rumms. Zum Glück ist nicht viel passiert, nur die Stoßstange wurde leicht...

18.12.2018

Straßenverkehrsunfälle 2018: Leichter Anstieg

Bei der Zahl der Unfälle mit Personenschaden wird im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg auf etwa 308.000 Unfälle erwartet (2017: 302.656), meldet die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) . Die Zahl der Verunglückten wird dabei...

18.12.2018

Autofahrer wünschen sich Assistenzsystem für Baustellendurchfahrten

Continental Mobilitätsstudie 2018

Keine Artikel in dieser Ansicht.

25.01.2019

BVSK-Honorarbefragung veröffentlicht

Die BVSK-Honorarbefragung 2018 liegt vor. Insgesamt haben sich auch 2018 etwa 95 % der BVSK-Mitglieder an der Honorarbefragung beteiligt.

Von: Elmar Fuchs, Rechtsanwalt, Potsdam
19.11.2018

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

Wie aussagekräftige Beweisfotos entstehen – Teil 4: Hilfsmittel

Von: Sabine Unterderweide, Fotografenmeisterin, Ettlingen
19.07.2018

Rekonstruktion eines Unfallgeschehens

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft P., übermittelt am 22.22.22 durch die Polizeieinsatzzentrale, soll anlässlich des Verkehrsunfalls am 22.22.22 in B eine technische Unfallaufnahme und anschließende Rekonstruktion des...

Von: Dipl.-Ing. (FH) Franz Plöchinger, Tiefenbach
11.10.2017

Fahrzeugbewertung: Wiederaufbau eines Mazda MX-5

Wir erhielten von Herrn S. den Auftrag, das unter Fahrzeugdaten näher beschriebene Fahrzeug zu bewerten. Zu ermitteln war der Wiederaufbauwert dieses Fahrzeuges, bezogen auf das Besichtigungsdatum. Die Besichtigung des...

Von: Dipl.-Ing. Marc Trömner, Ingenieurbüro Gelbe + Kollegen GbR, Wiesbaden

Ein-/Ausblenden

Interesse an einem Abonnement?

Hier finden Sie alle Informationen zu

  • einem Jahres-abonnement mit Prämie

  • einem Kennenlern-Abonnement

    sowie

  • der Zusendung eines kostenlosen Probeheftes

Ihr Ansprechpartner

Ein-/Ausblenden

Waldemar Buczek

Tel.: (0221) 97668-333
Fax: (0221) 97668-344