14.04.2018

Vereinfachte Visa-Verfahren

Die Europäische Kommission hat Pläne zur Reform des EU-Visa-Kodex vorgestellt.

Mit der Reform sollen Visa künftig schneller ausgestellt werden. Dem Vorschlag zufolge sollen in zehn statt bisher 15 Tagen über Visumsanträge entschieden werden. Die Anträge können statt drei künftig bereits bis zu sechs Monate vor der Reise gestellt werden und zwar auch elektronisch.

 

„Vertrauenswürdige“ Vielreisende sollen Mehrfachvisa mit längerer Gültigkeitsdauer erhalten können. Diese Visa sind bis zu fünf Jahre gültig, wobei die Einreisevoraussetzungen wiederholt überprüft werden sollen. An den EU-Außengrenzen sollen zu bestimmten Zeiten Einmal-Visa für Kurzbesuche von bis zu sieben Tagen ausgestellt werden dürfen, die nur für das ausstellende Land gelten. Die seit 2006 geltende Visa-Bearbeitungsgebühr von 60 Euro will die Kommission auf 80 Euro erhöhen, um die strengeren Sicherheitsüberprüfungen zu finanzieren.

 

Drittstaaten, die sich dagegen sperren, illegal in die EU eingereiste Staatsangehörige wieder aufzunehmen, sollen das bei der Vergabe von Visa für den Schengenraum zu spüren bekommen, etwa durch längere Bearbeitungszeiten, eine kürzere Gültigkeit der Visa oder höhere Gebühren.

 

Weiterführende Hinweise:

Verordnungsvorschlag zur Änderung des Visa-Kodex