ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen

Eigenkapitalquote

*Eigenkapitalquote = (Eigenkapital/ Gesamtkapital) x 100

Die Eigenkapitalquote setzt das Eigenkapital ins Verhältnis zum Gesamtkapital eines Unternehmens. Sie dient der Beurteilung der Kapitalkraft und Stabilität eines Unternehmens. Bei einer höheren Eigenkapitalquote geht man davon aus, dass die Unabhängigkeit gegenüber Fremdkapitalgebern (wie Banken) größer ist. Eine höhere Eigenkapitalquote verbessert auch die Kreditwürdigkeit und damit die Möglichkeit, Fremdkapital aufzunehmen. Die durchschnittliche Eigenkapitalquote im Jahr 2007 lag bei 25,5%. Dies geht aus einer Untersuchung der KFW hervor. Damit liegt die durchschnittliche Eigenkapitalquote um 8 Prozentpunkte über dem Wert von 1998. Über die verschiedenen Branchen können die Eigenkapitalquoten jedoch stark variieren. Weitere Bestimmungsgrößen für die Eigenkapitalquote können u.a. Rechtsform und Größe eines Unternehmens sein.
*Das Ergebnis dieser Kennzahl kann in Ausnahmefällen > 100% bzw. < -100% sein. In diesem Fall wird das Ergebnis mit 100% bzw. -100% angegeben.

zurück zur Übersicht

Jetzt bestellen:

Handbuch Unternehmensbewertung

Anlässe - Methoden - Branchen - Rechnungslegung - Rechtsprechung

Bei jedem Anlass richtig bewerten!

ISBN: 978-3-8462-0759-8

Preis: € 154,00

jetzt informieren

Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 206,00

Zum Produkt

NEWSLETTER

Ein-/Ausblenden

Immer aktuell informiert
Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter "Betrifft-Unternehmen" an.

Anmeldung