ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen

Anlageintensität

*Anlageintensität =  (Anlagevermögen / Gesamtkapital) x 100

Die Anlageintensität gibt Aufschluss über die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes der Anlagegüter. Eine hohe Anlageintensität verlangt in der Regel einen hohen Anteil an Eigenkapital bzw. langfristigen Fremdkapital am Gesamtkapital. Diese Kennzahl gibt Aufschluss darüber, wie sich das Unternehmen an Expansion und Rezession anpasst. So kann das damit verbundene Unternehmensrisiko besser beurteilt werden, da das Risiko mit wachsender Anlageintensität zunimmt und die Flexibilität des Unternehmens abnimmt. Zur Bewertung der Anlageintensität kann keine generelle Aussage getroffen werden. In Branchen wie dem Handwerk oder dem Groß- und Einzelhandel sollte die Anlageintensität aber eher niedrig sein, in anlageintensiven Branchen wie der Industrie hingegen ist eine niedrige Anlageintensität ein Zeichen für einen überalterten Maschinenpark der seine besten Zeiten hinter sich hat. Aber auch in diesen Branchen kann es einzelne Ausnahmen geben.

*Das Ergebnis dieser Kennzahl kann in Ausnahmefällen > 100% bzw. < -100% sein. In diesem Fall wird das Ergebnis mit 100% bzw. -100% angegeben.

zurück zur Übersicht