ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen

Die BaFin

BaFin in Bonn
BaFin, Bonn

Die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) beaufsichtigt sowohl Banken und Finanzdienstleister als auch Versicherungen und Wertpapierhandel. Ihre Aufgabe ist es, für ein stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu sorgen, dem Bankkunden, Versicherte und Anleger ihr Vertrauen schenken können. 

Dieses Ziel versucht die BaFin mittels Solvenz- und Marktaufsicht zu erreichen. Darüber hinaus bekämpft sie zum Schutze der Anleger unerlaubt betriebene Finanzgeschäfte.

Auf ihrer Internet-Seite hat die BaFin eine Fülle an Infomationen für Unternehmen und Verbraucher bereitgestellt. Um Ihnen einen Schnellzugriff auf die wichtigsten unternehmensbezogenen Unterlagen zu ermöglichen, haben wir Ihnen den Zugriff auf die Dokumente in Form einer praktischen Übersicht als Bafin-Finder zusammengestellt. 

Die BaFin bietet umfangreiche Datenbanken an, die Sie gezielt nach zugelassenen Unternehmen, vertraglich gebundenen Vermittlern, hinterlegten Prospekten, bedeutenden Stimmrechten oder nach so genannten Director's Dealings durchsuchen können.

Bei der Unternehmenssuche bietet Ihnen die BaFin auch die Möglichkeit, aktuelle Listen - unter anderem der zugelassenen Banken, Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen - im Excel-Format zu speichern.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht in Form einer Linkliste über die aus unserer Sicht wichtigsten Erläuterungen und Datenbankzugänge: 

Der Emittentenleitfaden der BaFin

BaFin Emittentenleitfaden
BaFin Emittentenleitfaden

Zuletzt im Jahr 2009 hat die BaFin ihren überarbeiteten Emittentenleitfaden veröffentlicht. Dieser richtet sich an in- und ausländische Emittenten, deren Wertpapiere zum Handel an einer inländischen Börse zugelassen sind. Der Leitfaden bietet den Emittenten praktische Hilfestellungen und einen Einstieg in die Materie des Wertpapierhandelsrechts, stellt jedoch keine juristische Kommentierung dar. Insbesondere wird auch die Verwaltungspraxis der BaFin näher erläutert.

Derzeit wird der Emittentenleitfaden aufgrund der Änderungen, die das Anlagenschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz mit sich brachte, überarbeitet. Nähere Informationen zum Stand der Aktualisierung finden Sie hier

 

 

 

(Inlands-) Emittentenpflichten

Börsennotierte Unternehmen und andere Marktteilnehmer sehen sich mit zahlreichen Pflichten konfrontiert, die ihnen u.a. vom Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) auferlegt werden. Ob sie diese Pflichten ordnungsgemäß erfüllen, wird von der BaFin überwacht.

Unter anderem sind die Unternehmen verpflichtet,

- Ad-Hoc-Meldungen zu veröffentlichen,

- Insider-Handel zu unterlassen,

- Prospekte vorzuhalten und zu hinterlegen,

- nach Solvabilitätsverordnung mit angemessenen Eigenmitteln ausgestattet zu sein sowie

- Netto-Leerverkaufspositionen mitzuteilen (siehe hierzu auch den Fragenkatalog).

 

Investmentfonds

Hinweise zur Zulassung von Investmentfonds und zur Produktaufsicht durch die BaFin sowie die entsprechenden Rechtsgrundlagen können gesammelt hier abgerufen werden. 

Auf dieser Übersichtsseite der BaFin finden Sie insbesondere Hinweise zur Zulassung von inländischen Investmentfonds, Hinweise zum Vertrieb von OGAW und AIF innerhalb und außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, wichtige Erläuterungen, häufig gestellte Fragen, mehrere Gesamtlisten, z.B. genehmigter Depotbanken sowie mehr zum Thema AIFM von der BaFin.

Investmentvermögen

Der Begriff des Investmentvermögens wird in § 1 Abs. 1 KAGB legaldefiniert. Wie die einzelnen Merkmale zu konkretisieren sind, klärt dieses Auslegungsschreiben.

Die wesentlichen nationalen bzw. internationalen Regelungsvorhaben Solvency II, Basel III/CRD IV sowie die Überarbeitung der EbAV-Richtlinie sowie deren aktueller Stand können hier eingesehen werden.

Infolge der Banken- und Finanzkrise ist auch die europäische Finanzaufsicht stärker in den Blickpunkt geraten. Die EU-Kommission, der Rat der Europäischen Union und das Europäische Parlament haben die Notwendigkeit erkannt, eine effektive Finanzaufsicht für den europäischen Binnenmarkt zu schaffen, und sich daher auf die Gründung des Europäischen Systems der Finanzaufsicht (ESFS) geeinigt. Gemeinsam mit den nationalen Aufsichtbehörden sollen drei neue europäische Einrichtungen den Europäischen Binnenmarkt harmonisieren und verbessern. Weitere Einzelheiten zum System der Finanzaufsicht und zu den einzelnen Einrichtungen finden Sie hier

Überall auf der Welt sind funktionsfähige Aufsichtsbehörden entscheidend für das Ansehen des zugehörigen Finanzplatzes. Strukturell unterscheiden sich die einzelnen nationalen Aufsichtsbehörden unter anderem dadurch, ob sie den Ansatz einer Allfinanzaufsicht verfolgen oder bei der jeweiligen Zentralbank angesiedelt sind. 

Mit einigen Aufsichtsbehörden pflegt die BaFin engeren Kontakt. Welche dies sind und wie sie im Einzelnen ausgestaltet sind, erfahren Sie hier.
 

 

 

NEWSLETTER

Ein-/Ausblenden

Immer aktuell informiert
Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter "Betrifft-Unternehmen" an.

Anmeldung