ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
05.08.2019

BFH: Trockene Brötchen mit Kaffee sind kein Frühstück

© bibop/Shotshop.com

Ein Softwareunternehmen stellte seinen Mitarbeitern jeden Morgen rund zwei unbelegte Brötchen nebst Heißgetränken zur Verfügung. Das Finanzamt sah darin eine lohnsteuerpflichtige Leistung (Frühstück) - zu Unrecht, wie zunächst das FG Münster und nunmehr auch der BFH bestätigte (Urteil vom 3.7.2019, Az. VI R 36/17).

Brötchen und Heißgetränke seien bloße Aufmerksamkeiten, aber keine vollwertige Mahlzeit im steuerrechtlichen Sinne. Nach allgemeiner Lebensauffassung seien Wurst und Käse integraler Bestandteil eines Frühstücks, wie auch die Rechtsprechung zur gebotenen Leistung bei Buchung einer Übernachtung mit Frühstück in einem Hotel zeige.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 209,50

Zum Produkt

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen:

Ein-/Ausblenden

Bilanz Plus

Die Datenbank für die Bilanzierungspraxis

Mit uns bleiben Sie im Bilanzrecht auf Kurs!

Preis: € 288,00

Zum Produkt