ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen

Seminar zum Datenschutz im Unternehmen und am Arbeitsplatz

IT-Richtlinie – BYOD –  Mitbestimmung

Wer personenbezogene Daten erhebt, verarbeitet oder nutzt, hat seine Organisation so zu gestalten, dass sie den besonderen Anforderungen an den Datenschutz gerecht wird. Dies gilt insbesondere an der Schnittstelle zu den eigenen Mitarbeitern, die ein wichtiger Adressat der datenschutzrechtlichen Vorgaben sind. Neben der Identifizierung der Ge- und Verbote sind die Mitarbeiter zwingend in die datenschutzrechtlichen Maßnahmen einzubeziehen. Das gilt für „klassische“ Themen wie die private Nutzung von Internet und E-Mail am Arbeitsplatz bis hin zur zunehmenden Nutzung von privaten Geräten im Rahmen der täglichen Arbeit. Den Teilnehmern soll nicht nur ein Überblick über die relevanten Themen, sondern gleichzeitig Lösungsvorschläge zur Meisterung der Herausforderungen für die tägliche Praxis an die Hand gegeben werden. Dies soll anhand einer exemplarischen IT- und BYOD-Richtlinie erarbeitet werden.

Neben den vorstehenden Richtlinien kommt dem Datenschutzbeauftragten eine wichtige Funktion zu, der in einem besonderen Spannungsverhältnis zwischen Geschäftsleitung, Betriebsrat, und Arbeitnehmer steht. Dabei ist der Datenschutzbeauftragte, weder der Geschäftsleitung noch dem Betriebsrat verpflichtet. Er ist vielmehr dem Schutz der Daten des einzelnen Arbeitnehmers verpflichtet und hat ihn davor zu schützen, dass er durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem Persönlichkeitsrecht nicht beeinträchtigt wird. Dabei hat er auf die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen hinzuwirken und diese zu überwachen. Darüber hinaus hat er die ordnungsgemäße Anwendung der  Datenverarbeitungsprogramme sowie die Verarbeitung von personenbezogenen Daten zu überwachen. 

Neue Termine für 2017 sind in Planung.

 In diesem Seminar geht es um folgende Themen:

• Datenschutzrechtliche Vorgaben und Grenzen für die IT-Sicherheit
• Arbeitgeber als TK-Anbieter
• Umgang mit Social Media
• BYOD
• Arbeitnehmerdatenschutz

Dabei stehen nicht nur die Rechtsgrundlagen auf der Agenda, sondern vor allen Dingen auch zahlreiche Fälle aus der betrieblichen Praxis. Anschließend erhalten die Teilnehmer ein Update zu dem Stand der Verabschiedung der Datenschutzgrundverordnung auf europäischer Ebene, um schon jetzt für die anstehenden Änderungen gerüstet zu sein.

Ziel dieses Seminars ist, den Datenschutzbeauftragten einen Überblick über die technischen Sachverhalte im Arbeitsleben sowie über die speziellen arbeitsrechtlichen Datenschutzbestimmungen zu geben. Dabei wird der Arbeitnehmerdatenschutz von A-Z behandelt, von der Anbahnung des Arbeitsverhältnisses bis hin zum Zeugnis und mithin der Beendigung des Arbeitsverhältnisses. 

PROGRAMMABLAUF

9:30-11:00 Uhr:

1. IT-Richtlinie
• Warum IT-Richtlinie?
• Datenschutzrechtliche Vorgaben
• Datenschutzrechtliche Grenzen der IT-Sicherheit

2. Typische Regelungsinhalte einer IT-Richtlinie
• Nutzung von Internet und E-Mail am Arbeitsplatz
• Intensität und Modalitäten einer zulässigen Privatnutzung
• Umgang mit Social Media
• Abwesenheitsregelungen
• Kennzeichnungs- oder Archivierungspflicht privater E-Mails
• Handhabung von Passwörtern

11:00-11:15 Uhr: PAUSE

11:15-12:45 Uhr: 

Fortsetzung zu 2. Typische Regelungsinhalte einer IT-Richtlinie
• Schutzmaßnahmen gegen unbefugten Zugriff auf IT-Infrastruktur
• Verhalten bei Sicherheitsvorfällen
• Ausblick: Referentenentwurf zum IT-Sicherheitsgesetz

3. BYOD
• Rechtliche Ausgangslage
• Datenschutzrechtliche Vorgaben
• Datensicherheit
• Lizenzrechtliche Fragestellungen
• Lösungsvorschläge

12:45-14:15 Uhr: MITTAGSPAUSE

14:15-15:45 Uhr: 

Arbeitnehmerdatenschutz

1. Arbeitnehmerdatenschutz in der betrieblichen Möglichkeit 
2. Beteiligte im Arbeitnehmerdatenschutz
3. Rechtsgrundlagen des Arbeitnehmerdatenschutzes
4. Arbeitnehmerdatenschutz von A-Z
• Anbahnung des Arbeitsverhältnisses
• Zusammenarbeit und Gestaltung des Arbeitsverhältnisses
• Beendigung des Arbeitsverhältnisses; Rechtsfolgen von Verstößen5. Die Rolle des Datenschutzbeauftragten im Kontext des Beschäftigtendatenschutzes.
• Interner Datenschutzbeauftragter
• Externer Datenschutzbeauftragter
6. Neues aus der EU
• Der Beschäftigtendatenschutz nach der Datenschutzgrundverordnung
• Handlungsbedarf für Unternehmen/Datenschutzbeauftragte

Anbei die Referenten des Seminars "Arbeitnehmerdatenschutz": 

Marc André Gimmy
Marc André Gimmy

Marc André Gimmy

Marc André Gimmy hat sich auf die Beratung im Arbeitsrecht, insbesondere Mitbestimmungs-, Tarifvertrags- und Betriebsverfassungsrecht, spezialisiert. Er berät nationale und internationale Unternehmen u. a. bei der Umsetzung von arbeitsrechtlichen Restrukturierungen sowie der Konzerngestaltung unter mitbestimmungsrechtlichen Aspekten. Zu seiner Klientel gehören Unternehmen der Telekommunikationsindustrie, der Maschinenbau, chemischen und Papierindustrie sowie der Luftfahrtindustrie. Daneben betreut er auch spanische Unternehmen in Deutschland sowie deutsche Unternehmen und Banken in Spanien.

Dr. Nicolai Wiegand

Dr. Nicolai Wiegand, LL.M. (NYU)

Nicolai Wiegand ist auf die Bereiche IT/E-Commerce und Datenschutz spezialisiert. Seine Tätigkeit umfasst das gesamte Spektrum im Bereich der IT-Beratung – darunter die Gestaltung von Software- und Technologielizenzverträgen, die Beratung bei Outsourcing Projekten und die umfassenden Betreuung in Technologie- und IP-Transaktionen. Des Weiteren berät er zu sämtlichen Problemen des E-Commerce und der Datensicherheit/Datenschutz, letzteres speziell im Zusammenhang mit Markforschungs- und Kundenbindungsmaßnahmen.

Die neuen Termine und Veranstaltungsorte sind in Planung.

Ein-/Ausblenden

Verlagskontakt

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.

Hans Stender

T: + 49 (0)221 - 97668-343
F: + 49 (0)221 - 97668-288

Hinweis Anmeldung

Ein-/Ausblenden

Anmeldung
Nehmen Sie die Anmeldung auf dem nebenstehenden Anmeldeformular vor.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eintreffens berücksichtigt.

Anmeldebestätigung
Wir bestätigen Ihnen zunächst den Eingang Ihrer Anmeldung per E-Mail. Tragen sie daher bitte Ihre E-Mail-Adresse ein. Weitere Informationen und die Rechnung folgen per Post.

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt: 720,– € jeweils zzgl. MwSt.

Stornierung
Eine Stornierung ist kostenfrei bis 10 Tage vor der Veranstaltung möglich, danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden. Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie
die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.