ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen

Cologne Compliance Day

Wie Compliance die Unternehmensführung mit dem Compliance on BOARD Index (CoBI) auf dem Weg zu guter Corporate Governance unterstützen kann.

Compliance sollte heute eigentlich eine Selbstverständlichkeit in der unternehmerischen Praxis sein. Nach diversen Skandalen der jüngeren Vergangenheit – auch und gerade bei DAX 30-Unternehmen – sollten alle Unternehmen eine Lernkurve bei der Bedeutung von Compliance durchschritten haben. Jedoch zeigt gerade die jüngste Neufassung des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK), dass hier der Aufgabe von Compliance weiterer Raum gegeben wird und mit Einzelempfehlungen, wie der Einrichtung eines Whistleblowersystems, sogar strukturelle Best-Practice-Empfehlungen ausgesprochen werden, was eher der Realität entspricht.

Der Compliance on Board Index (CoBi) soll mit seiner Untersuchung zur selbsterklärten Implementierung zukünftig als Referenz für die erklärte und im Idealfall auch geübte Compliance-Praxis als Ausdruck und Teil guter Corporate Governance dienen. Diesen Ansatz hat das Institut für Compliance und Corporate Governance (ICC) der Rheinischen Fachhochschule Köln mit Unterstützung des Bundesanzeiger Verlages verfolgt und umgesetzt. Zu diesem Zweck wurden  die Geschäftsberichte der DAX 30-Unternehmen sowie weitere Selbsterklärungen dieser Unternehmen zu Compliance systematisch untersucht.

Das Seminar will die Chancen von Compliance für die Entwicklung einer guten Corporate Governance aufzeigen. Hierzu wird zudem auf aktuelle Standards als Vergleich zu diesem neuen Best-Practice-Ansatz geschaut und deren Tauglichkeit zur Entwicklung eines optimierten, unternehmensbezogenen Compliance-System mit zwei erfahrenen Praktikern großer Unternehmen diskutiert, die sich einerseits an Nachhaltigkeit als Unternehmensziel  ausrichten, andererseits im Finanzdienstleistungsbereich maximaler Regulierung ausgesetzt sind.

Der Cologne Compliance Day bietet Ihnen vor allem auch die Gelegenheit  mit den Referenten intensiv zu diskutieren.

Aufgrund der besonderen Einbindung unserer Referenten bei den Compliance-Verbänden DICO und BCM, erhalten deren Mitglieder vergünstigte Teilnahmebedingungen.

Themen:

  • Maßstab guter Corporate Governance – Der Compliance on Board Index (CoBi)
  • Modell für Best Practice? Compliance Management System nach ISO 19600
  • Best Practice innogy SE
  • Best Practice Deutsche Postbank AG

Der Cologne Compliance Day findet am 19. Oktober im Kölner KOMED statt.

Ab 13:30 Uhr: Registrierung und Kaffee

14:00-14:15 Uhr: Begrüßung

14:15-15:25 Uhr: Maßstab guter Corporate Governance –
Der Compliance on Board Index (CoBi)

•       Compliance in der Unternehmensrealität bei knappen Personalressourcen

•       Warum ein neuer Index?

•       Best Practice und Benchmarking im Dax-Segment als Referenz

•       Erster Vergleich von Geschäftsjahr 2015 zu 2016 Entwicklungstendenzen und Potenziale

•       Ausblick und Empfehlungen

15:25-16:00 Uhr: Modell für Best Practice?
Compliance Management Sytems nach ISO 19600

       Grundsätze und Modell eines CMS nach ISO 19600

       Effektivität, Effizienz- und Nachhaltigkeitseffekte heben

       Anwendbarkeit gerade auch im Mittelstand

       Verhältnis zu anderen Normen, insbes. PS 980, ISO 37001

       Bisherige Erfahrungen und Tipps für die Praxis

16:00-16:15 Uhr: PAUSE

16:15-16:45Uhr:  Best Practice innogy SE

       Compliance als Bestandteil verantwortungsbewusster Unternehmensführung in Ausrichtung auf umweltfreundliche, digitale und smarte Innovationen.

16:45-17:15 Uhr: Best Practice Deutsche Postbank AG

           Compliance im Spannungsfeld zwischen hoher Regulierungsdichte und dem Wertewandel im eigenen Konzernumfeld

17:15-18:00 Uhr: Abschlussdiskussion

Prof. Dr. Stefan Siepelt

Prof. Dr. Stefan Siepelt
Direktor Institut für Compliance und Corporate Governance (ICC)

Herr Prof. Dr. Siepelt ist Honorarprofessor für Wirtschaftsrecht und Geschäftsführender Direktor des „Instituts für Compliance und Corporate Governance“ an der Rheinischen Fachhochschule Köln. Er ist Geschäftsführender Vorstand des Arbeitskreises deutscher Aufsichtsrat, AdAR e.V., Mitglied in Aufsichtsorganen mittelständischer Unternehmen sowie leitender Mitherausgeber der Zeitschrift für Aufsichtsräte BOARD. Als Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Legerlotz Laschet Rechtsanwälte (LLR) liegt sein Beratungsschwerpunkt im Aktien- und Kapitalmarktrecht, hier insbesondere auch bei der Beratung von Organen, sowie bei der strukturellen Ausgestaltung von Unternehmensfinanzierungen und Kapitalanlagen.

Prof. Dr. Dr. Stefan Vieweg

Prof. Dr. Stefan Vieweg, CFA,
Direktor Institut für Compliance und Corporate Governance (ICC)

Prof. Dr. Dr. Stefan Vieweg, CFA ist mit 20-jähriger internationaler Führungserfahrung im Mittelstand und Großkonzernen - u.a. als Aufsichtsrat, Beirat, Vorstand und CFO - mit Compliance, Corporate Governance, und Risk Management in komplexen Transaktionen der Praxis bestens vertraut. Der in Betriebswirtschaft sowie Ingenieurwesen provomierte Professor ist Direktor des ICC - Instituts für Compliance und Corporate Governance der Rheinischen Fachhochschule Köln. Sein Beratungsschwerpunkt liegt als zertifizierter Systemischer Change Manager in der nachhaltigen Gestaltung von Organisationsstrukturen. Er ist als Chartered Financial Analyst (CFA) dem weltweit höchsten Compliance Standard der Finanzwelt verpflichtet.

Prof. Dr. Bartosz Makowicz
Prof. Dr. Bartosz Makowicz

Prof. Dr. Bartosz Makowicz
Zentrum für Interdisziplinäre Compliance-Forschung, Europa-Universität Viadrina

Bartosz Makowicz (geb. 1981) ist ein Universitätsprofessor an der Juristischen Fakultät der Europa-Universität Frankfurt (Oder). Er ist Initiator und Direktor des dortigen Viadrina Compliance Center, der ersten intra- und interdisziplinären wissenschaftlichen Forschungseinrichtung zu Governance, Risk und Compliance. Überdies ist Bartosz Mitglied in diversen wissenschaftlichen Beiräten und Fachbeiräten von Compliance-Fachvereinigungen, wie etwa dem Deutschen Institut für Compliance. Er ist Autor vieler Fachpublikationen in nationalen und internationalen Fachjournalen. Ferner ist er Autor von Handbüchern und Monographien zu Compliance-Themen. Insgesamt veröffentlichte Makowicz über 100 Titel zum interdisziplinären Forschungsfeld von Governance, Risk and Compliance. Als Compliance-Experte hielt er über 100 Fachvorträge bei nationalen und internationalen Konferenzen und Fachkongressen und wird weltweit als professioneller Compliance-Trainer eingesetzt. Er leitete unter anderem die deutsche Delegation zur Erarbeitung der Normen ISO 19600 Compliance Management Systems sowie ISO 37001 Anti-Bribery Management Systems auf globaler Ebene und saß dem nationalen Spiegelgremium am DIN e.V. vor. In diesen Funktionen betreut er künftig das neu eingerichtete TC 309 zur Erarbeitung einer globalen ISO Norm für Governance und Whistleblowing. Er berät u.a. nationale sowie ausländische Regierungen in Compliance-Fragen. Zudem ist er akademischer Beirat an der Compliance Academy, dem auf Compliance-Schulungen spezialisierten Unternehmen mit Sitz in Münster. Er spricht fließend Deutsch, Englisch, Polnisch und gut Französisch.

Dr. Frank Then

Dr. Frank Then

Dr. Frank Then ist Corporate Counsel im Bereich Compliance der innogy SE. Seit 2009 war er in verschiedenen Funktionen am Auf- und Ausbau der Compliance-Abteilung bei der RWE AG beteiligt. Seit 2016 ist er bei der innogy SE vor allem für die Betreuung der internationalen Beteiligungen und der Weiterentwicklung des Compliance-Programms zuständig.

Dr. Till Schmidt

Dr. Till Schmidt

Dr. Till Schmidt leitet seit 2015 den Bereich der WpHG-Compliance in der Abteilung Regulatory, Securities & Corporate Compliance bei der Deutsche Postbank AG und verantwortet neben der Beratung in kapitalmarktrechtlichen Fragen die Durchführung von Prüf- und Überwachungshandlungen sowie von unternehmensinternen Ermittlungen. Zuvor war er einige Jahre in einer wirtschaftsberatenden Sozietät in Köln als Rechtsanwalt in den Fachgebieten Corporate und Compliance sowie als Lehrbeauftragter für Internationales Wirtschaftsrecht an der Rheinischen Fachhochschule Köln tätig.

Der Cologne Compliance Day findet am 19. Oktober statt.

KOMED im Mediapark
Im Mediapark 6
50670 Köln

 

Anmeldung: Cologne Compliance Day

Teilnahmegebühr pro Person: 190€ zzgl. MwSt. In diesem Betrag sind die Tagungsunterlagen, ein Mittagsimbiss sowie Tagungsgetränke enthalten.

Nutzen Sie hierfür einfach das untenstehende Registrierungsformular:

Jetzt Teilnahmeplatz sichern!

 

Die Veranstaltung ist abgelaufen.

Ein-/Ausblenden
Rheinische Fachhochschule Köln
Institut für Compliance und Corporate Governance (ICC)

Verlagskontakt

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.

Hans Stender

T: + 49 (0)221 - 97668-343
F: + 49 (0)221 - 97668-288

Hinweis Anmeldung

Ein-/Ausblenden

Anmeldung
Nehmen Sie die Anmeldung auf dem nebenstehenden Anmeldeformular vor.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eintreffens berücksichtigt.

Anmeldebestätigung
Wir bestätigen Ihnen zunächst den Eingang Ihrer Anmeldung per E-Mail. Tragen sie daher bitte Ihre E-Mail-Adresse ein. Weitere Informationen und die Rechnung folgen per Post.

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt: 190,– € jeweils zzgl. MwSt.

Stornierung
Eine Stornierung ist kostenfrei bis 10 Tage vor der Veranstaltung möglich, danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden. Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie
die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.