ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
06.01.2019

Studie: Marktmissbrauchsverordnung hat zu mehr Rechtsunsicherheit geführt

© B.A./Shotshop.com

Eine am 12. Dezember 2018 veröffentlichte Studie des DAI und der Kanzlei HengelerMueller  stellte der seit Juli 2016 geltenden Europäischen Marktmissbrauchsverordnung ein schlechtes Zeugnis aus: Mehr als die Hälfte von 250 befragten börsennotierten Unternehmen stellten einen Verlust an Rechtssicherheit fest. Fast 60% der Unternehmen benötigen für die Beurteilung der Kursrelevanz externen Rechtsrat; 90% wünschen sich eine Präzisierung. Eine Marktpraxis fehle bislang. Der bürkoratische Aufwand sei für 90% der Umfrageteilnehmer gestiegen oder sogar stark gestiegen; fast alle Unternehmen haben ein Ad-hoc-Kommittee. Eine gewisse Hoffnung hat man in Bezug auf die Überarbeitung des Emittentenleitfadens der BaFin.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 209,50

Zum Produkt

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen:

Ein-/Ausblenden

Bilanz Plus

Die Datenbank für die Bilanzierungspraxis

Mit uns bleiben Sie im Bilanzrecht auf Kurs!

Preis: € 288,00

Zum Produkt