ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
07.05.2019

Richtlinien über Warenverkauf sowie digitale Inhalte und Dienstleistungen passieren EU-Parlament

© B.A./Shotshop.com

Die neuen Richtlinien über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte des Warenkaufs (Nachfolge der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie) und über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte der Bereitstellung digitaler Inhalte und digitaler Dienstleistungen schaffen einen neuen, EU-weit einheitlichen Rahmen für Verbrauchergeschäfte. Wie bereits wiederholt erwähnt, werden damit die Haftung für Fehler, Inkompatibilität und sonstige Mängel konkretisiert, eine Beweislastumkehr statuiert und Ansprüche auf Updates begründet. Gewährleistungsfristen werden vereinheitlicht und es gibt künftig Sonderregeln für "Waren mit digitalen Elementen". Die Richtlinien müssen nun den Ministerrat passieren, werden dann im Amtsblatt verkündet und sind dann in maximal 2 1/2 Jahren in nationales Recht umzusetzen.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 209,50

Zum Produkt

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen:

Ein-/Ausblenden

Bilanz Plus

Die Datenbank für die Bilanzierungspraxis

Mit uns bleiben Sie im Bilanzrecht auf Kurs!

Preis: € 288,00

Zum Produkt