ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
12.09.2018

Internal Investigations – Quo vadis?

Von: Dr. Martin Knaup LL.B., Jan-Patrick Vogel LL.M.

BVerfG: Kein Beschlagnahmeschutz für Unterlagen aus „Internal Investigations“ bei Anwaltskanzlei

Anwaltschaft und Unternehmen hatten auf das Bundesverfassungsgericht gesetzt. Sie hatten gehofft ,
das höchste deutsche Gericht schaffe Klarheit über die Beschlagnahmefreiheit von Unterlagen aus internen Ermittlungen, die sich in den Kanzleiräumen der mit der Investigation beauftragten Anwaltskanzlei befinden. Klarheit hat das Bundesverfassungsgericht geschaffen, aber nicht in der Weise wie das von den Beteiligten erhofft wurde. Denn die bei der US-Kanzlei Jones Day befindlichen Unterlagen aus der internen Ermittlung bei Volkswagen und Audi im Zusammenhang mit der Dieselthematik durften auch nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichts beschlagnahmt werden.

Den ganzen Beitrag können Sie lesen in der Ausgabe comply. 3/18, S. 42 oder aber direkt in unserer Datenbank comply. plus.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 206,00

Zum Produkt

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen:

Ein-/Ausblenden

Bilanz Plus

Die Datenbank für die Bilanzierungspraxis

Mit uns bleiben Sie im Bilanzrecht auf Kurs!

Preis: € 288,00

Zum Produkt