ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
05.06.2017

Facebook beim Lügen im Fusionskontrollverfahren ertappt

© Michael Osterrieder/Shotshop.com

2014 meldete Facebook seine Übernahme von Whatsapp im Rahmen des europäischen Fusionskontrollverfahrens an. In der Anmeldung und späteren Auskünften erklärte Facebook, dass es technisch nicht möglich sei, einen zuverlässigen automatischen Abgleich der Benutzerkonten von WhatsApp und Facebook vorzunehmen. Trotzdem wurde im August 2016 die Möglichkeit zur Verknüpfung von WhatsApp-Telefonnummern mit Facebook-Nutzerprofilen angekündigt. In einer daraufhin angestrengten Überprüfung stellte die Kommission fest, dass dies nicht nur bereits 2014 möglich war, sondern auch den Facebook-Mitarbeitern bekannt war. Der Lüge folgt die Strafe auf dem Fuß - die EU-Kommission verurteilte Facebook zu einer Geldbuße von 110 Millionen Euro.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 201,00

Zum Produkt