ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
04.12.2017

Europaweites Verwaltungsportal in Vorbereitung

© istockphoto.de

Der Rat der EU hat sich auf eine Allgemeine Ausrichtung zum Entwurf einer Verordnung des Europäischen Parlaments und des

Die Verordnung soll ein zentrales Portal ("digitales Zugangstor") für wichtige Verfahren schaffen - zu denen u.a. die Unternehmensgründung gehört. Dabei geht es aber nicht um die zur Erlganung der Haftungsbeschränkung entscheidende Eintragung im Handelsregister (zu der weiterhin ein Notar erforderlich sein wird), sondern um verwaltungstechnische Vorgänge (etwa Beantragung einer Steuer-ID, Anmeldung des Gewerbes bei der Gewerbeaufsicht, etc.). Das Portal soll über die nötigen Schritte informieren und soweit wie möglich die Verfahren digital ermöglichen. Damit soll in allen 28 EU-Mitgliedstaaten die Verwaltungsstruktur geöffnet und sukzessive modernisiert werden. Verfahren, die bislang zumindest für Nutzer im jeweiligen Inland online zur Verfügung steht, wird nun für Nutzer aus anderen Mitgliedstaaten und in einer zusätzlichen EU-Sprache zugänglich sein.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 201,00

Zum Produkt