ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
04.01.2018

EU: Neues Mehrwertsteuersystem für Onlinehandel

© Rüdiger Rebmann/Shotshop.com

Am 5. Dezember 2017 konnten sich die Finanzminister der EU-Mitgliedstaaten auf ein Maßnahmenpaket zur Vereinfachung des Mehrwertsteuersystems für Onlineunternehmen einigen. Hierdurch sollen die insoweit bislang auftretenden Mehrwertsteuerverluste eingedämmt werden. So richtet sich ab 2019 die Mehrwertsteuer auf grenzüberschreitende Verkäufe im Wert von weniger als 10.000 Euro im Jahr von Kleinstunternehmen nach den Vorschriften des Landes, in dem die Unternehmen ihren Sitz haben. Für alle Unternehmen wird bis 2021 ein einheitliches nutzerfreundliches Online-Portal zur Erfüllung der Mehrwertsteuerpflichten in allen Mitgliedstaaten geschaffen - wodurch eine separate Mehrwertsteuerregistrierung in jedem EU-Mitgliedstaat entbehrlich wird. Große Onlinemarktplätze wie eBay oder Amazon müssen künftig für die Abführung der Mehrwertsteuer bei Geschäften von Unternehmen aus Drittländern in der EU sorgen. Hierdurch soll der betrügerische Handel mit hochwertigen Gütern, die in kleinen Verpackungen unter Angabe eines Warenwertes von 22 € versandt wurden. Zu entrichten ist die Mehrwertsteuer künftig immer in dem Staat, in dem der Endverbraucher ansässig ist.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 206,00

Zum Produkt

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen:

Ein-/Ausblenden

Bilanz Plus

Die Datenbank für die Bilanzierungspraxis

Mit uns bleiben Sie im Bilanzrecht auf Kurs!

Preis: € 288,00

Zum Produkt