ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
11.06.2019

Bestimmte Einwegplastikprodukte ab 2021 verboten

© B.A./Shotshop.com

Am 21. Mai 2019 hat die Richtlinie über das Verbot von Einwegplastik-Produkten, für die es leicht verfügbare und erschwingliche Alternativen gibt, den EU-Ministerrat passiert. Damit sind ab 2021  Kunststoff-Wattestäbchen, Besteck, Teller, Trinkhalme, Rührstäbchen und Luftballonstäbe aus Kunststoff,  Produkte aus oxo-abbaubaren Kunststoffen sowie Lebensmittel- und Getränkebehältnisse aus Styropor verboten. Ab 2025 dürfen Plastikflaschen nur noch in Verkehr gebracht werden, wenn Verschlüsse und Deckel am Behälter befestigt sind. Für Einwegkunststoffflaschen wird eine Sammelquote von 77% bis 2025 und 90% bis 2029 eingeführt. Ziel ist es, die Meeresverschmutzung durch Einwegkunststoff zu reduzieren.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 209,50

Zum Produkt

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen:

Ein-/Ausblenden

Bilanz Plus

Die Datenbank für die Bilanzierungspraxis

Mit uns bleiben Sie im Bilanzrecht auf Kurs!

Preis: € 288,00

Zum Produkt