ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
06.01.2019

BayVGH: Nutzung von "Facebook Custom Audience" verstößt gegen Datenschutzrecht

© Tobias Ott/Shotshop.com

Ein Onlineshop wollte das Marketing-Werkzeug "Facebook Custom Audience" einsetzen. Dies wurde durch das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht untersagt. Es fehle an der notwendigen Einwilligung des Nutzers vor der Übermittlung der Kundendaten an Facebook. Diese Entscheidung bestätigten das VG Bayreuth und schließlich der BayVGH (VGH Bayern, Beschluss des 5. Senats vom 26. September 2018, Az.: 5 CS 18.1157). Es handele sich um eine Auftragsdatenverarbeitung - selbst wenn es keine entsprechenden vertraglichen Vereinbarungen gebe. Maßgeblich sei allein der tatsächliche Ablauf. Facebook handele jedoch nicht als Auftragsdatenverarbeiter, sondern als Dritter. Das berechtigte Interesse an zielgerichteter Werbung sei nachrangig gegenüber dem schutzwürdigen Interesse des Kunden in Bezug auf die Nichtübermittlung seiner Emailadresse. Vielmehr sei eine vorherige Einwilligung erforderlich.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter sowie alle bilanzierenden Unternehmen!

Monatlich Praxisbeispiele und konkrete Empfehlungen für Bilanzierungs-Praktiker

Preis: 209,50

Zum Produkt

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen:

Ein-/Ausblenden

Bilanz Plus

Die Datenbank für die Bilanzierungspraxis

Mit uns bleiben Sie im Bilanzrecht auf Kurs!

Preis: € 288,00

Zum Produkt