ThemenübersichtMenü
Bau Immobilien

Teilnahmebedingung Verlosung

Mit der Teilnahme an der Verlosung erkennt der Teilnehmer die folgenden allgemeinen Teilnahmebedingungen der Bundesanzeiger Verlag GmbH und dem Fraunhofer IRB an.

1.    Teilnahme
Für die Verlosung werden nur Teilnehmer berücksichtigt, die bis zum 19.11.2018 die Umfrage mit allen erforderlichen Angaben ausgefüllt und innerhalb der genannten Frist (Einsendeschluss) abgeschickt haben.
Mitarbeiter/innen der Bundesanzeiger Verlag GmbH und dem Fraunhofer IRB einschließlich der zur Aus- oder Fortbildung Beschäftigten sowie deren Verwandte sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Außerdem sind Beschäftigte von Fremdfirmen und freie Mitarbeiter, die für die Bundesanzeiger Verlag GmbH und dem Fraunhofer IRB tätig sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

2.    Verlosung und Abwicklung
Unter allen Anmeldungen entscheidet das Los.
Der Gewinner wird über die bei der Teilnahme angegebene E-Mail-Adresse benachrichtigt. Die Lieferung des Gewinns erfolgt frei Haus. Eine Barauszahlung des Gewinns sowie eine Abtretung des Gewinnanspruchs sind ausgeschlossen.

3.    Datenschutz
Ihre Daten sind bei uns in sicheren Händen! Informationen zu unseren AGB und Datenschutzbestimmungen finden Sie unter www.bundesanzeiger-verlag.de.

4.    Haftung
Schadenersatzansprüche gegenüber der Bundesanzeiger Verlag GmbH und dem Fraunhofer IRB , die im Zusammenhang mit der Verlosung stehen, sind – innerhalb des gesetzlich zulässigen – unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen, es sei denn, die Bundesanzeiger Verlag GmbH und der Fraunhofer IRB hätte vorsätzlich oder grob fahrlässig gesetzliche Pflichten verletzt.

5.    Sonstiges
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. Als Gerichtsstand wird, soweit gesetzlich zulässig, der Sitz der Bundesanzeiger Verlag GmbH, derzeit Köln, vereinbart.

Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am ehesten entspricht.