ThemenübersichtMenü
AW-Portal
05.02.2018

EU-Kommission hat Info-Schreiben zum Brexit veröffentlicht

Von: C. Isken/Redaktion

Flagge von Großbritannien

Sollte das Vereinigte Königreich (VK) die EU ohne Austrittsabkommen verlassen, benötigen Unternehmen künftig für bestimmte Waren, die sie in das VK ausführen möchten, eine Genehmigung. Davor warnt die Kommission in einem Schreiben an die Wirtschaftsbeteiligten.

Gleichzeitig verlieren die von den britischen Behörden ausgestellten Lizenzen für Einfuhren in die Europäische Union ihre Gültigkeit.

Laut EU-Kommission sind Importe aus einem Drittland oder Exporte in ein solches für bestimmte Produkte genehmigungspflichtig und müssen bei den zuständigen nationalen Behörden beantragt werden, zum Beispiel beim BAFA in Deutschland.

Sollten sich die Verhandlungspartner nicht auf ein Austritts- und anschließendes Übergangsabkommen einigen können, gelten für das Vereinigte Königreich die gleichen Regeln wie für alle anderen Drittländer.

Auf der Seite von Germany Trade & Invest erfahren Sie, für welche Erzeugnisse Genehmigungen notwendig sind.

Das Schreiben der EU-Kommission finden Sie hier.

Quelle: EU-Kommission, www.gtai.de





THEMENKATALOG 2018

Ein-/Ausblenden

IHRE ANSPRECHPARTNER

Ein-/Ausblenden
Team Außenwirtschaft Bundesanzeiger Verlag

Sie haben Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Jetzt kontaktieren.

PRODUKTEMPFEHLUNG

Ein-/Ausblenden

PRODUKTEMPFEHLUNG

Ein-/Ausblenden

UZK kompakt & praxisnah strukturiert

Unionszollkodex, Durchführungsverordnung, Delegierte Verordnung, Übergangsbestimmungen in systematischer Darstellung

Hier finden Sie Orientierung: Alle Rechtsakte zum Unionszollkodex in der direkten Zuordnung!

Preis: € 39,80

Zum Produkt