ThemenübersichtMenü
AW-Portal
05.06.2019

DIHK-Konjunkturumfrage: Betriebe zunehmend verunsichert

Von: C. Isken/Redaktion

Businessplan

© Erwin Wodicka/Shotshop.com

Die nachlassende Dynamik des Welthandels wirkt sich negativ auf die deutschen Handelsgeschäfte aus. Die Unternehmen beurteilen ihre Geschäftslage im Frühsommer 2019 deutlich schlechter als noch zu Jahresbeginn. Das zeigen die Ergebnisse der Konjunkturumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

Insgesamt bewerten die befragten Unternehmen ihre Geschäftslage noch als positiv, aber es zeigt sich eine deutliche Verschlechterung der Einschätzung: Während 45 Prozent der Befragten von einer guten Geschäftssituation berichten, waren es Anfang des Jahres 2019 noch 50 Prozent. 46 Prozent der Unternehmen beurteilen ihre Lage als befriedigend, neun Prozent als schlecht  – und damit zwei Prozentpunkte mehr als in der Vorumfrage. Es resultiert ein Saldo der Lageeinschätzungen von aktuell 36 Prozentpunkten gegenüber dem Jahresbeginn mit 43 Punkten, konstatiert der DIHK.

Skepsis steigt

Die Geschäftserwartungen der Unternehmen trüben sich weiter ein, vor allem in der Industrie. Der Fachkräftemangel wirkt sich den Umfrageergebnissen zufolge am negativsten auf die Geschäftsentwicklung aus.

Nach den Aussichten für die kommenden zwölf Monate gefragt, geben 21 Prozent der Unternehmen an, mit besseren Geschäften zu rechnen, 63 Prozent gehen von keiner Veränderung aus und 16 Prozent erwarten eine Verschlechterung ihrer Geschäftslage. Die Zuversicht lasse seit Jahresbeginn 2018 kontinuierlich nach.

Exportaussichten eingetrübt

Laut DIHK wirken sich Handelskonflikte und der bevorstehende Brexit deutlich auf die Stimmung der deutschen Exporteure aus. Der Saldo der Ausfuhrerwartungen weise den niedrigsten Stand seit der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise vor zehn Jahren aus. Die Verunsicherung hinsichtlich der Auslandsnachfrage nimmt demnach spürbar zu. Die Umfrageergebnisse zeigen: Im Frühsommer 2019 rechnen 22 Prozent der Unternehmen mit rückläufigen Ausfuhrgeschäften, zuvor waren es noch 15 Prozent.

Auf Grundlage der jüngsten Umfrageergebnisse senkt der DIHK seine Prognose für das Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr auf nunmehr 0,6 Prozent. Im Februar hatte sie noch bei 0,9 Prozent gelegen.

Weitere Ergebnisse der Konjunktur-Umfrage können auf der Website des DIHK gelesen werden.

Quelle: www.dihk.de 



THEMENKATALOG 2019

Ein-/Ausblenden

PRODUKTEMPFEHLUNG

Ein-/Ausblenden

Zollrecht für Praktiker

Basiswissen für Einstieg und Weiterbildung in der Zollabwicklung

Ein Lehrbuch, das aus der Praxis kommt

Preis: € 46,00

Zum Produkt

PRODUKTEMPFEHLUNG

Ein-/Ausblenden

UZK kompakt & praxisnah strukturiert

Unionszollkodex, Durchführungsverordnung, Delegierte Verordnung, Übergangsbestimmungen in systematischer Darstellung

Hier finden Sie Orientierung: Alle Rechtsakte zum Unionszollkodex in der direkten Zuordnung!

Preis: € 39,80

Zum Produkt

IHRE ANSPRECHPARTNER

Ein-/Ausblenden
Team Außenwirtschaft Bundesanzeiger Verlag

Sie haben Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Jetzt kontaktieren.