ThemenübersichtMenü
AW-Portal
11.07.2018

Deutsche Exporte im Vergleich zum Vorjahr gesunken

Lastwagen

© carsten jacobs/Shotshop.com

Deutschland hat im Mai 2018 Waren im Wert von 109,1 Milliarden Euro ausgeführt, etwa 1,3 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Die Einfuhren haben einen Wert von 89,4 Milliarden Euro verzeichnet und damit die Importe im Vergleich zum Mai 2017 um 0,8 Prozent überstiegen.

Kalender- und saisonbereinigt führte Deutschland im Mai des laufenden Jahres 1,8 Prozent mehr Waren aus als im Vormonat April und etwa 0,7 Prozent mehr Güter ein. 

Die Außenhandelsbilanz schloss im Mai 2018 mit einem Überschuss von 19,7 Milliarden Euro ab. Im Mai 2017 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz ein Plus von 21,8 Milliarden Euro verzeichnet. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im Mai 2018 bei 20,3 Milliarden Euro. 

Vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank zufolge wies die Leistungsbilanz im Mai 2018 einen Überschuss von 12,6 Milliarden Euro aus. Im Mai 2017 hatte sie einen Aktivsaldo von 15,2 Milliarden Euro ausgewiesen. 

Die Ausfuhren in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) beliefen sich im Mai 2018 auf einen Warenwert von 65,7 Milliarden Euro und die Einfuhren auf einen Warenwert von 51,8 Milliarden Euro. Das bedeutet im Vergleich zu Mai 2017 eine Zunahme der Exporte in die EU-Länder um 2,4 Prozent und eine Zunahme der Importe aus diesen Ländern um 2,9 Prozent. Die Ausfuhren in die Länder der Eurozone erreichten im Mai 2018 einen Warenwert von 40,8 Milliarden Euro (+ 0,1 Prozent) und die von dort eingeführten Waren einen Wert von 32,9 Milliarden Euro (+ 0,6 Prozent). In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, exportierte Deutschland im Mai 2018 Waren im Wert von 24,9 Milliarden Euro (+ 6,5 Prozent) und importierte Waren von dort im Wert von 18,9 Milliarden Euro (+ 7,0 Prozent).

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Mai 2018 Waren im Wert von 43,4 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 37,6 Milliarden Euro aus diesen Ländern eingeführt. Gegenüber Mai 2017 nahmen die Exporte in die Drittländer um 6,4 Prozent ab, die Importe von dort sanken um 1,9 Prozent. 

Die vollständige Pressemitteilung mit Tabellen sowie weitere Informationen stehen auf der Seite des Statistischen Bundesamtes bereit. 

Quelle: Statistisches Bundesamt



IHRE ANSPRECHPARTNER

Ein-/Ausblenden
Team Außenwirtschaft Bundesanzeiger Verlag

Sie haben Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Jetzt kontaktieren.

THEMENKATALOG 2018

Ein-/Ausblenden

PRODUKTEMPFEHLUNG

Ein-/Ausblenden

Warenursprung und Präferenzen

Handbuch und systematische Darstellung

Das Standardwerk für das Warenursprungs- und Präferenzrecht!

Preis: € 44,00

Zum Produkt

PRODUKTEMPFEHLUNG

Ein-/Ausblenden

UZK kompakt & praxisnah strukturiert

Unionszollkodex, Durchführungsverordnung, Delegierte Verordnung, Übergangsbestimmungen in systematischer Darstellung

Hier finden Sie Orientierung: Alle Rechtsakte zum Unionszollkodex in der direkten Zuordnung!

Preis: € 39,80

Zum Produkt