Checkliste Wohnungsangelegenheiten

Aus Betreuungsrecht-Lexikon
Version vom 15. Oktober 2008, 07:40 Uhr von Hdeinert (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufgaben.gif

Checkliste Wohnungsangelegenheiten

Bei Übernahme einer Betreuung, die als Aufgabe die Wohnungsangelegenheiten beinhaltet, sollte der Betreuer die folgenden Punkte klären:

1.Wer ist der Vermieter? Liegen Mietvertrag, Heimvertrag, Nutzungsvertrag vor?

2.Finanzierung: Miet- und Nebenkosten Strom- und Wasserkosten (Stadtwerke) Telefongebühren GEZ, Kabelanschluss

3.sozialrechtliche Ansprüche: Wohngeld (Wohnungsamt), GEZ-Befreiung, Telefonermäßigung

4.Ist die Wohnung renovierungsbedürftig? Ist Hausrat zu beschaffen oder zu ersetzen? Finanzierung und notwendige Maßnahmen organisieren, ggf. einmalige Renovierungsbeihilfe beim Sozialamt beantragen

5.Überprüfung von Sicherheitsmängeln im Haushalt z.B. defekte Strom- und Heizungsanlagen

6.Droht Wohnungsverlust durch Kündigung? falls ja, Benachrichtigung des Vormundschaftsgerichtes, Sicherstellung der Mietzahlung ggf. Übernahme von Mietschulden durch das Sozialamt (bzw. die ARGE) beantragen

7.Wird eine Wohnungskündigung aufgrund notwendiger anderer Unterbringung erforderlich? Genehmigung des Vormundschaftsgerichtes beantragen

8.Bei Haushaltsauflösungen: Wer führt diese kostengünstig durch? ggf. beim Sozialamt fragen. Sicherstellen der persönlichen Gegenstände des Betreuten nach dessen Wünschen; (z.B. Andenken, Fotos, Kunstgegenstände, Mobiliar)

9.Bei Heimaufenthalt oder sonstiger stationärer Unterbringung: Möglichkeiten zur individuellen Raumgestaltung nach den Wünschen des Betreuten prüfen und realisieren

10.Finanzielle Fragen in Bezug auf das frühere Mietverhältnis klären (Kautionsrückzahlung, Genossenschaftseinlage u.ä.)