Betreuungsrecht-Lexikon:Haftungsausschluss

Aus Betreuungsrecht-Lexikon
Version vom 17. Oktober 2009, 12:38 Uhr von Hdeinert (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Artikel des Betreuungsrecht-Lexikons dienen der allgemeinen Bildung und Weiterbildung in Bezug auf betreuungsrechtliche Fragen und nicht der juristischen Beratung im Falle eines individuellen rechtlichen Anliegens. Die Projektinhalte sind demzufolge nicht als Rechtsberatung im Sinne des Rechtsdienstleistungsgesetzes zu verstehen.

Die jeweiligen Autoren und sonstigen Verantwortlichen dieses Projekts übernehmen keine Haftung für den Inhalt der veröffentlichten Artikel, insbesondere im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art ist ausgeschlossen.

Dieses Projekt ist ein Wiki und wird insofern als eine offen entstehende Textsammlung, die nur einer indirekten redaktionellen Kontrolle entsteht, zur Verfügung gestellt.

Viele Inhalte sind daher als „im Aufbau befindlich“ zu begreifen. Da Artikel abschnittsweise bearbeitet werden (können), können sich im Verlauf einer Überarbeitung die Informationsstände der einzelnen Teile mitunter deutlich voneinander unterscheiden und sich auch widersprechen. (Bitte jeweils die „Versionen“ eines Beitrages beachten.)

Trotz aller Sorgfalt und auch wenn die Autoren ständig daran arbeiten, die einzelnen Beiträge zu verbessern und aktuell zu halten, ist es also möglich, dass hier unrichtige, unvollständige, veraltete, widersprüchliche, in falschem Zusammenhang stehende oder verkürzte Angaben aufzufinden sind.

  • Verwenden Sie daher die hier bereitgestellten Informationen niemals als alleinige Quelle für rechtsbezogene Entscheidungen und ziehen Sie weitere Informationsquellen hinzu.
  • Bitte wenden Sie sich daher wegen Ihres Anliegens stets an einen Anwalt oder an eine andere qualifizierte Beratungsstelle, d.h. als Betreuer oder Bevollmächtigter insbesondere an das Betreuungsgericht, die örtliche Betreuungsbehörde oder einen Betreuungsverein.
  • Beachten Sie, dass in vielen Rechtsangelegenheiten Fristen laufen, deren Versäumen Ihnen einen Nachteil bringen kann. Sie sollten sich daher bei einem konkreten Rechtsproblem nicht nur auf die alleinige eigene Suche im Internet verlassen.

Desweiteren ist zu beachten, dass sich die Artikel in der Regel auf das Recht in der Bundesrepublik Deutschland beziehen, auch wenn dies im einzelnen Artikel nicht ausdrücklich angegeben ist.